Archiv der Kategorie: Alte Herren

FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod – SVE 1921 Classics 4:1

06. Spieltag 2019:
FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod – SVE 1921 Classics

4 : 1   (2 : 1)

Neuer Mannschaftsbus brachte kein Glück!

Jetzt konnten wir schon mit neuem Bus anreisen und uns von unserer tollen Busfahrerin Elke sicher aber durchaus flott an- und abholen lassen und dann belohnen wir uns nicht mit einem Sieg.

Durchaus gefällig ging es in den ersten Minuten los. Zwar hatten die Gastgeber leichte Vorteile, jedoch konnten wir das Spiel offen gestalten. Nach 10 Minuten mussten wir aber schon unseren ersten Rückschlag hinnehmen. Bernd verletzte sich und konnte uns nicht mehr weiterhelfen. Ein herber Verlust, da Bernd aufgrund seiner neu erworbenen Laufstärke und seiner taktischen Intelligenz ein wichtiger Faktor in unserem Spiel ist.

Es kam wie es kommen musste. Direkt danach netzten die Gastgeber erstmalig ein. Unser Keeper Eggi stand nicht ganz optimal bei einer Hereingabe von links und schon klingelte es in unserem Tor. Aber wir kamen schnell zurück. Nach einem brutalen Foulspiel im 16er an Waldi verwandelte Stefan den fälligen Elfer gewohnt sicher oben rechts in den Winkel. Da hätten auch Neuer und ter Stegen nur blöd geguckt!

Kurz vor der Halbzeit erzielten die Gastgeber noch das 2:1. Ein abgefälschte Flanke fürhrte zu einem sehenswerten Kopfballtreffer. In der zweiten Halbzeit stellte unser Coach taktisch um und die ersten 15 Minuten gehörten uns. Wir erspielten uns wirklich schön drei hervorragende Torchancen. Doch Manuel versiebte kläglich und Stefan scheiterte an der unglaublichen Reaktion des heimischen Keepers.

Wir riskierten gegen Ende nochmal alles und entblößten dadurch ein wenig unsere Abwehr. Leider nutzten die Ruppertenröder dies gnadenlos aus und legten uns noch zwei Dinger rein. Unser Keeper Eggi konnten an beiden Toren definitiv überhaupt nichts machen. Absolut unhaltbar, gerade das 1:3. Da war definitiv nichts zu machen. Den hält keiner.

Danach gingen wir noch auf das Oktoberfest in Ruppertenrod. Gegen 23.00 Uhr holte uns Elke wieder ab und spätestens zu diesem Zeitpunkt, war uns klar, dass die bessere Mannschaft höchst unglücklich verloren hatte.

Man of the match:   Klaus Eggenhofer

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Paul Dams (3)Uwe Diegel (1)
Klaus Eggenhofer (1)
Dirk Gringel (2)Andreas Reitz (3)Marco Weixler (3)Marco Frank (3)
Marc Specht (3)Stefan Rechmann (1)Bernd Schäfer (3)Heiko Korell (3)
Waldi (2) Manuel Beckmanns (3)

SVE 1921 Classics – SV Saasen 1:0

05. Spieltag 2019:
SVE 1921 Classics – SV Saasen

1 : 0   (1 : 0)

Sagenhafte Heimstärke !

Zack – wieder gewonnen!! Zuhause auf unserer Wiese sind wir einfach eine Macht. Der zweite Heimsieg in Folge. Der kommende Gegner kann die Punkte mit der Vogelsbergbahn schicken.

Mit Waldi und Moritz haben heute zwei Jungs ein erfolgreiches Debüt bei uns gefeiert. Das Schöne dabei ist, dass sie selbst uns noch spielerisch weitergebracht haben.  Taktisch haben wir das alt aber bewährte 3-5-2 – System rausgekrammt. Frank als Libero, flankiert von Paul und Marc als Manndecker, hätten auch ne Angriffswelle von dem guten alten Rommel überstanden. Wir standen hinten einfach bombensicher, zumal RB 07 im Tor gewohnt umsichtig und souverän agierte und Heiko und Hugo vorne schon mit schier unmenschlichen Laufwegen  hervorragende Defensivarbeit leisteten.

Aber auch offensiv lief es heute durchaus gefällig. Waldi und Moritz brachten richtig Dampf mit rein und wurden von ihren Mittelfeldkollegen Andreas und Gringo immer wieder gut in Szene gesetzt. Der schönste Spielzug führte dann auch zum Siegtreffer nach 20 Minuten. Heiko sah den sehr agilen Stefan auf der rechten Seite und spielte ihn schön an, Waldi hinterlief, Stefan konnte dadurch in die Mitte ziehen und mit einem wohl temperierten Außenristjahundertpass auf den 11er-Punkt Moritz frei spielen. Der täuschte einen Schuss an, der Torwart fiel und der folgende gekonnte Lupfer senkte sich ins lange Toreck.  Ein Traum.

In der zweiten Halbzeit lief es ähnlich weiter, wobei wir etwas defensiver agierten. Waldi spielte nun eher einen 6er als 10er und sicherte dadurch etwas mehr ab. Saasen wurde wütender und drängte auf den Ausgleich. Sie konnten aber letztendlich nur eine einzige gute Chancen herausspielen, wir hingegen konnten mit dem eingewechselten Mario immer wieder gefährliche Angriffe vortragen. Richtung Spielende meckerten die Saasener etwas mehr und spielten ruppiger aber wir blieben nach dem Motto „was quarkt der Frosch die Sonne an“ gaaanz entspannt.

Nach 65 Minuten pfiff der souveräne Schiri Frank Ruhland ab und wir durften uns auf das Siegerbierchen und die Bratwurst freuen.

Man of the match:   Frank Rechmann

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Mario Richber (2)
RB 07 (2)
Marc Specht (1)Frank Rechmann (1)Paul Dams (1)
Andreas Reitz (2)Stefan Rechmann (2)Waldi (2)Dirk Gringel (2)Moritz Rechmann (2)
Heiko Korell (2) Hugo (2)

SG AMDHO – SVE 1921 Classics 3:1

04. Spieltag 2019:
SG AMDHO – SVE 1921 Classics

3 : 1   (3 : 0)

Zweite Halbzeit in Gluthitze gewonnen !

Die Homberger Spielvereinigung musste uns heute mit 3 Spielern aushelfen, da wir etwas dünn ausgestattet waren. Besonders der in der Verteidigung eingesetzte Rosario war uns dann im Spiel eine große Unterstützung.

In der ersten Halbzeit begannen wir mit einem 4-4-2. Allerdings funktionierte dies gerade auf der rechten Seite nicht. Außerdem agierten wir viel zu offensiv. Die Homberger hatten dadurch zu viele Kontermöglichkeiten und bevor RB 07 das erstemal überwunden wurde, musste er schon 2-3 mal in höchster Not retten. Es folgten noch schnell die Treffer 2 und 3, so dass wir von 4-4-2 auf 3-5-2 umstellten und fortan auch deutlich sicherer standen.

Heiko Korell hätte noch vor der Halbzeit den Anschlusstreffer erzielen können und lief gefühlte 5 Minuten alleine mit dem Gedanken warum der Schiri kein Abseits pfeift auf den Homberger Torwart zu. Sein Fairplay – Gedanke gewann und der Ball kullerte ins Seitenaus.

In der zweiten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel und  nach einem schönen Pass von Rosario konnte Manuel Beckmanns den Torwart ausspielen und den Anschlusstreffer erzielen. Kurz danach war das 3:2 möglich, doch Stefan Rechmann war zu eigensinnig und wollte nach schönem Pass von Manuel den Gastgeberkeeper Otto locker überlupfen. Das misslang eindrucksvoll und wir mussten sogar einen Konter überstehen. Wir hatten dann noch eine gute Überzahlsituation aber die versemmelte Hugo auf der linken Seite.

Festzuhalten bleibt noch dass Uwe Diegel als 1:0 – Sieger den Platz verließ, da er erst in der 2. Hz. eingwechselt wurde. Außerdem muss RB 07 an seine Spieleröffnung arbeiten. Er schaffte es dreimal hintereinander den Ball unbedrängt ins Aus zu befördern.

Man of the match:   Uwe Diegel

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Matze Köster (3)
Uwe Diegel (2)
RB 07 (3)
Rosario (2)Armin Käbel (2)Dirk Gringel (2)
Andreas Reitz (3)Thomas Philipp (4)Stefan Rechmann (2)Manuel Beckmanns (2)Hugo (3)
Heiko Korell (2) Thomas X. (3)

SVE 1921 Classics – Ober-Ohmen/Ruppertenrod 3:2

03. Spieltag 2019:
SVE 1921 Classics – Ober-Ohmen/Ruppertenrod

3 : 2   (0 : 1)

0:2-Rückstand dank großer Moral in Sieg umgewandelt !

Heute konnten wir in einem engen, umkämpften Spiel einen letztlich verdienten Sieg gegen die starken Ober-Ohmener feiern.

Ausschlaggebend dabei war sicherlich unsere tolle Moral. So haben wir uns trotz eines ganz üblen Eigentors von Bernd Schäfer zum 0:2 und eines gebrochenen Zehs von Marc Specht zurückgekämpft. Aber auch andere Faktoren wie das Comeback von Mario Richber, die Einwechslung von Stefan Rechmann für Heiko Korell zur Halbzeit und die taktische Umstellung von einem 4-2-3-1 zu einem 4-4-2 System spielten eine maßgebliche Rolle.

In der ersten Halbzeit waren die Gäste tonangebend und wir durften uns bei RB 07 und dem kämpferisch starken Paul Dams bedanken, dass wir nur mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeitpause gingen. Zur zweiten Halbzeit kam Rechmann für Korell und die Umstellung auf 4-4-2. Matze Köster wurde nach vorne beordert und konnte trotz schon wackeligen Beinen 😉  immer wieder Nadelstiche setzen. Wir hatten aber Anlaufschwierigkeiten und Bernd Schäfer unterstrich diese nachdrücklich mit einem blitzsauberen Eigentor. Aber irgendwie leitete dieses die Wende ein. Ein Befreiungsschlag von Marc Specht geriet zu einem Traumpass über 40 Meter auf Mario Richber. Dieser ließ sich nicht lange bitten und vollstreckte sicher zum 1:2 Anschluss. Fünf Minuten später führte Manuel Beckmanns eine Ecke blitzschnell aus und Stefan Rechmann glich formvollendet zum 2:2 aus. Eine Kopie des 4:0 von Liverpool gegen Barcelona!

Wir wollten nun den Sieg und rannten unerbittlich auf das Gästeor an. Vier Minuten vor Schluss pfiff der umsichtig leitende Schiri Frank Ruhland einen klaren Handelfmeter für uns. Paul Dams lief an und hämmerte die Kugel zum 3:2 Sieg unter die Latte.

Man of the match:   Marc Specht

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

Mannschaftsaufstellung :

Ersatzbank:Stefan Rechmann (1)
Reiner Benesch (1)
Bernd Schäfer (5)Paul Dams (2)Marc Specht (3)Dirk Gringel (3)
Matze Köster (3)Manuel Beckmanns (2) Sebastian Decher (2)Hugo (3)
Mario Richber (2)Heiko Korell (3)

FC Saasen – SVE 1921 Classics 2:1

02. Spieltag 2019:
FC Saasen – SVE 1921 Classics

2 : 1   (0 : 1)

Scheiss Weidezaun !

Was sich die Gegner alles einfallen lassen um uns zu besiegen ist schon abenteuerlich. Nun hatten wir die Gastgeber mit unserer neuen taktischen 4 – 1 – 3 – 2  Ausrichtung total unter Kontrolle und dann setzen Sie unsere neue Torwarthoffnung RB 07 unter Strom.

Aber der Reihe nach:  Wir hatten uns mit unser neuen taktischen Ausrichtung etwas einfallen lassen. Nach tagelanger Tüftelei und Videostudium kamen wir zum Entschluss, dass ein ballorientiertes 4 – 1 – 3 – 2 System mit dem Torwartlibero RB ter Stegen äähh 07 unsere Ausrichtung der Zukunft sein wird.

Zu Beginn des Spiels mussten wir uns noch etwas sortieren, hatten wir doch einfach zu wenig Zeit die Taktik im Training einzustudieren. So musste uns RB 07 mit einem Weltklassereflex in der 5. Min. im Spiel halten. Aber wir wussten ja – wir können uns auf ihn bei normaler körperlicher Verfassung  zu 100 % verlassen. Mit zunehmender Spieldauer übernahmen wir dann die Kontrolle und Paul brachte uns mit einem messihaften Solo in der 20. Minute in Front. Danach hatten wir die 1000 %-ige Gelegenheit zum 2:0, doch Heiko „Chancentod“ Korell versiebte kläglich.

In der 2. Halbzeit verwalteten wir ganz souverän unsere 1:0 Führung. Dann kam der Weidezaun! RB 07 berührte beim Ballholen den vorher noch abgeschalteten Weidezaun und lag plötzlich flach. Ca. 1000 Volt mussten durch seinen Körper gerauscht sein, so dass es ein Wunder war, dass er sich überhaupt wieder erholte und sich mehr oder weniger wie ferngesteuert zwischen die Pfosten stellte.

Er konnte nun aber nicht mehr wie gewohnt von hinten dirigieren und unser Spiel bekam eine Unwucht. Es kam wie es kommen musste und wir mussten kurz vor Schluss noch zwei Treffer hinnehmen. Trotzdem bleibt festzuhalten, dass wir trotz dem verletzungsbedingten Ausfall unseres Leuchtturms Stefan R.  ein herausragendes Spiel ablieferten und nur aufgrund einer üblen Heimtücke unglücklich verlieren mussten.

Man of the match:   Paul Dams

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

Mannschaftsaufstellung :

Ersatzbank:
Reiner Benesch (1)
Andreas Reitz (2)Stefan Hanitsch (2)Timo Kutscher (2)Bernd Schäfer (2)
Manuel Beckmanns (1)
Frank Rechmann (2)Paul Dams (1)Marco Frank (2)
Heiko Korell (4)Hugo (2)

FC Mücke – SVE 1921 Classics

01. Spieltag 2019:
FC Mücke – SVE 1921 Classics

5 : 0   (2 : 0)

Abseitstor erstickte unsere Aufholjagd !

Der Saisonauftakt verlief leider unbefriedigend. Gegen einen starken Gastgeber mussten wir uns leider mit 0:5 viel zu hoch geschlagen geben.

Da der ein oder andere Spieler zum Ende der letzten Runde seinen verdienten Ruhestand verkündet hat, zeigen wir uns in der neuen Saison mit einem veränderten Gesicht. Mit Waldemar Warkentin und Müh (Patrick Müller) liefen heute zwei neue Spieler auf, die unseren Kader sehr gut tun werden. Im Tor feierte RB 07 mit einer tadellosen Leistung eine sehr gute Premiere. Leider waren wir inkl. Gerd Scharmann nur zu zehnt, so dass die Gastgeber uns aushelfen mussten.

Wir begannen vorsichtig und hatten wenig Entlastungsmöglichkeiten nach vorne . Nach ca. 15. Min gingen die Gastgeber mit einem berechtigten Foulelfmeter dann auch in Führung. Das 2:0 folgte nach einer Flanke aus dem Halbfeld in der 25. Minute. Danach wurden wir erstmals mutiger und nach einem Steilpass von Heiko marschierte GS67 alleine aufs gegnerische Tor zu. Unterwegs ereilte ihn allerdings ein Zerrung oder was auch immer , so dass er seinen Sturmlauf abbrechen musste. Zur Halbzeit musste Gerd dann auch raus. Mücker half uns freundlicherweise mit einem weiteren Spieler aus. Die ersten 10 Minuten der 2. Hz. gehörten dann auch eindeutig uns und wir drängten auf den Anschlusstreffer, doch weder der Freistoß von Waldemar noch der Kopfball von Stefan fanden ihr Ziel. In unserer Drangphase fiel dann durch ein Abseitstor das 0:3 was uns ein wenig den Zahn zog. Wir gestalteten das Spiel aber immerhin ausgeglichen und erst eine etwas leichtsinnige Aktion von Stefan im eigenen 5-Meter-Raum führte zum 0:4. Mit dem Schlusspfiff fiel noch das 0:5 wekches wir nicht zwingend zählen müssen.

Nach dem Spiel bemängelte GS67 unser „Umschaltspiel“. Seiner Meinung nach müsste das alles schneller vonstattengehen. Stimmt, jetzt wo er es sagt……. 🙂

Man of the match:   RB 07

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

Mannschaftsaufstellung :

Ersatzbank:
Reiner Benesch (2)
Hugo (3)Timo Kutscher (2)Marco Frank (3)
Müh (3)Dirk Gringel (3)Stefan Rechmann (1)Paul Schmidt (Mücke)Waldemar Warkentin (2)
Gerd Scharmann (67) Heiko Korell (3)

SVE-Classics

10. Spieltag 2017:
SVE 1921 Classics – SV Lanzenhain

1 : 6   (0 : 6)

oh,oh,oh,oh,oh,….Tor !

„Mentalitätsmonster“, „Moral bewiesen“ – beides typische und stark strapzierte Beschreibungen mittlerweile fast jeden Bundesligakommentars, im AH – Sprachgebrauch hingegen eher unüblich. Das was unsere Truppe aber heute zeigte, wird durch diese Floskeln eher unzureichend beschrieben. Der Duden muss umgeschrieben werden, um Moral neu zu definieren. Der Moral-Begriff muss nämlich mit den AH des SVE in Verbindung gebracht werden und der Begriff Mentalitätsmonster darf zukünftig nur noch im Zusammenhang mit den SVE Classics verwendet werden.

Die sehr starken Gäste drängten von der ersten Minute unsere neue 3-2-3-2 Formation in die Defensive. Vielleicht war es ein Fehler gegen eine erwartbar starke Truppe die Taktik umzuschmeissen aber der Coach war sich eigentlich sicher, dass jeder Spieler aufgrund seiner hohen Fußballintelligenz die Vorgaben direkt auf dem Sportplatz umsetzen werden könne. Dem war überraschenderweise nicht so und nach 10 Minuten landeten bereits die ersten Torschüsse im Netz. Werner musste dann verletzt aus der Kiste und Stefan übernahm die Herkulesaufgabe. Nach zwei weiteren Minuten durfte auch er sofort hinter sich greifen. Ein unhaltbarer Schuss aus kürzester Distanz. Identisch das 0:4. Nur diesmal von der linken Seite. Weitere fünf Minuten später dann das 0:5. Ein abgefälschter Schuss, der sich im hohen Bogen unter die Latte senkte und vom Keeper entsprechend (s.o.) kommentiert wurde. Das 0:6 nach 25 Minuten war ein Sonntagsschuss im Winkel und Stefan hatte immer noch keinen einzigen Ball gehalten. Ein für die Mannschaft im Grunde schon traumatisches Ereignis. Wir würden wir es verkraften, wie verarbeiten? Würden wir uns aus der Misere herausziehen können? Wir wären nicht die SVE Classics, wenn es nicht so wäre. Mit einer unfassbaren mentalen Kraft gestalteten wir schon die letzten 10 Minuten der 1. Hz. ausgeglichen und hatten unsererseits zwei große Tormöglichkeiten.

In der zweiten Halbzeit waren wir dann sogar spielbestimmend. Außerdem gingen wir etwas intensiver in die Zweigänge. Vor allem unser „aggressiv leader“ Kömo brachte Unruhe in die Gästetruppe. Er zettelte auch mal eine Rudelbildung an, um sich dann werbewirksam auf den Boden zu schmeißen. Dieser Cocktail aus Aggressivität und besserer Spielkultur führte dann – natürlich verbunden mit einer souveränen Torwartleistung – folgerichtig zu einer starken Halbzeit. Timo Kutscher sorgte  in der 55. Minute mit dem wohl schönsten Tor der Saison für unseren verdienten Sieg in der zweiten Halbzeit.

Nach dem Spiel saßen wir dann noch in trauter Runde mit den Gästen länger zusammen und verabredeten uns für die kommende Saison.

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Reiner Benesch (4)Mario Richber (4)Gustl ((2)
Stefan Rechmann (3)
Andreas Reitz (2)Kömo (3)Herbert (3)
Uwe Koller (3)Timo Kutscher (3)Heiko Korell (4)Marco Frank (2)Paul Dams (2)
Hugo (4) Lars Wittig (4)

9. Spieltag 2017:

SVE 1921 Classics – SV Ober-Breidenbach

3 : 1
(0 : 1)

Andreas Reitz drehte das Spiel im Alleingang!

In einem nicht alltäglichen AH-Spiel konnten wir uns dank einer deutlichen Leistungssteigerung in der 2. Halbzeit souverän mit 3:1 gegen unsere AH – Freunde aus Ober-Breidenbach durchsetzen.

Die Protagonisten dieses Spiel waren eindeutig Mario Richber und Andreas Reitz. Mario agierte sehr agil aber extrem unglücklich. Lies er doch sowohl in der 1. als auch in der 2. Halbzeit hochkarätigste Chancen aus. Gerd Scharmann hätte seine wahre Freunde daran gehabt und mit diesen Möglichkeiten ganz locker die Torjägerkanone geholt.

Andreas hingegen drückte dem Spiel seinen Stempel auf und verdiente sich als einziger die Bestnote Weltklasse. Nun der Reihe nach: In der ersten Halbzeit herrscht bedingt durch  ständig neu dazu kommende und das Feld verlassende Spieler Chaos auf dem Platz. Wir spielten in 35 Minuten 9:9, 10:10, 10:9, 11:11, 11:10 und kurzfristig auch mal 11:9. Der Schiri Herbert aus Ober-Breidenbach hatte wie alle Spieler seine Liebe Müh und Not da noch den Durchblick zu behalten. Auch der Keeper Stefan war dermaßen mit der Zählerei beschäftigt, dass er für einen Moment unaufmerksam war und einen im Grunde harmlosen Schuss zum 0:1 passieren lies. Da Mario bei seinem hochkarätigsten Hochkaräter nur den Innenpfosten traf, gingen wir mit 0:1 in die Halbzeit. Die war bitte nötig, denn nun konnten wir uns endlich neu sortieren, durchzählen und die Mannschaft neu formieren. Mit Gustl und Paul in der Verteidigung standen wir hinten schon mal sicher und Marco konnte im Mittelfeld mehr für die Offensive tun. Außerdem bot sich auf der rechten Seite zunehmend mehr Platz den der groß aufspielende Andreas dann auch für sich zu nutzen wusste. 15 Minuten nach Wiederanpfiff zog Andreas  über rechts los und sorgte mit einem fulminanten  20 Meter Schuss unter die Latte für den Ausgleich. Nur 5 Minuten später setzte er einen 20 Meter Freistoß unhaltbar zur verdienten Führung ins lange Eck. Auch danach zeigte er sich sehr engagiert und drängte auf sein drittes Tor. Vom 2:1 euphorisiert agierte die gesamte Mannschaft etwas zu sorglos und wir mussten tatsächlich auch noch 1-2 brenzlige Situationen überstehen. Zum Glück sorgte Paul nach einer komplett unübersichtlichen Situation im 16er für die Entscheidung an einem denkwürdigen Samstag Nachmittag. Zu erwähnen sei noch, dass Herbert Völzing dank der Zielgenauigkeit unserer Offensivakteure 10 Minuten damit beschäftigt war Bälle aus dem Mühlgraben zu fischen.

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Reiner Benesch (4)Mario Richber (4)Gustl ((2)
Stefan Rechmann (3)
Andreas Reitz (2)Kömo (3)Herbert (3)
Uwe Koller (3)Timo Kutscher (3)Heiko Korell (4)Marco Frank (2)Paul Dams (2)
Hugo (4) Lars Wittig (4)

8. Spieltag 2017: Homberg – SVE 1921 Classics

Homberg/Ohm – SVE 1921 Classics

4 : 0
(3 : 0)

Mittelfeldakteur der Gastgeber entnervte unser Team

Der über 70 Minuten lamentierende Mittelfeldspieler der Homberger brauchte unsere Mannen um den Verstand. Die führte dazu, dass die Konzentration fehlte und kein Spielfluss zustande kam. Obendrein wurde dann in der 2. Halbzeit auch noch die Gangart etwas härter, so dass der Spieltag schnell ad acta gelegt werden sollte. Im Normalfall hätten wir die Homberger weggefidelt.

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Herbert Völzing (1)
Ottmar Weil (1)
Marco Frank (1)Kömo (1)Reiner Benesch (1)
Andreas Reitz (1)Timo Kutscher (1)Frank Rechmann (1)Gustl (1)Paul Dams (1)
Hugo (1) Lars Wittig (1)

7. Spieltag 2017: SVE 1921 Classics – Maulbach

SVE 1921 Classics – KSG Maulbach

1 : 2
(0 : 2)

Toni Turek – Sepp Maier – Toni Schumacher – Manuel Neuer – Stefan Rechmann

Was für ein Torwartdebüt des langzeitverletzten Stefan Rechmann! Angriff auf Angriff rollte auf unsere Abwehrreihen zu, doch die Maulbächer Fußballfreunde verzweifelten mit zunehmender Spieldauer an dem sprunggewaltigen, reaktionsschnellen und Strafraum beherrschenden Keeper.

Da Gerd Scharmann auf Hirschjagd musste und andere anderweitig verhindert waren, liefen wir mit 10 Mann inkl. dem eigentlich verletzten Uwe Koller auf. Zum Glück unterstützte uns wie schon in Mardorf Detlef aus Deckenbach, der eigentlich für Maulbach auflaufen wollte.

So ergab sich dann doch ein sehr faires, munteres AH – Spielchen auf feinstem Rasen mit einem umsichtigen Schiri Uwe Diegel, der in für uns kritischen Phasen auch mal rechtzeitig abpfiff. Wie zu Beginn erwähnt drängten die Gäste vehemment auf den Führungstreffer, doch unsere taktisch hervorragend eingestellten zwei 4er – Ketten standen super und der Torwart tat sein übriges. Erst ein Sonntagsstrahl aus 20 Metern konnte Stefan überwinden. Natürlich hätte er auch diesen pariert, doch die tiefstehende Sonne lies nur erahnen, welchen Weg sich der Ball sucht. Wir kamen dann besser ins Spiel und Heiko hatte die große Chance zum Ausgleich. Doch er zielte knapp daneben. Kurz vor dem Pausentee führte ein Unachtsamkeit zum 2:0 für die Gäste durch Dirk Löchel. In der zweiten Hz. übernahmen wir mehr und mehr das Kommando. Marco Frank rückte nach vorne und Timo Kutscher schaltete sich auch immer mehr in die Offensive ein. Ein Eigentor nach einer Ecke führte zum folgerichtigen Anschlusstreffer. Die große Chance zum Ausgleich hatte dann Hugo. Nachdem sich Timo über rechts fein freispielte und gefühlvoll in die Mitte flankte, musste Hugo nur noch einköpfen. Doch er entschied sich für die Direktabnahme per Fuß und traf so nur den Fangzaun.

So blieb es bei einer unglücklichen 1:2 Niederlage gegen unsere sympathischen Maulbacher Nachbarn.

 

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:
Stefan Rechmann (1)
Andreas Reitz (2)Paul Dams (2)Timo Kutscher (2)Marco Frank (2)
Detlef (3)Mario Richber(2)Heiko Korell (2)Uwe Koller (1)
Reiner Benesch (2) Hugo (2)