Archiv der Kategorie: Alte Herren

12. Spieltag: SVE 1921 Classics – SV Ober – Breidenbach

SVE 1921 Classics – SV Ober-Breidenbach

1 : 6
(0 : 2)

Kömo unterirdisch schlecht!

„Heute war der gegnerische Libero Roland Kömpf der stärkste Mann in unseren Reihen“, so der Ober-Breidenbacher Pressesprecher Herbert R. nach dem Spiel. Sicherlich etwas überzeichnet aber durchaus mit einem sehr wahren Kern, da sich Kömo heute nicht weniger als drei Gegentreffer an sein Revers heften darf.

Aber der Reihe nach. Die Gäste reisten zwar nur mit 10 Mann ab, waren aber qualitativ gut besetzt. Um Waffengleicheit zu haben und aufgrund unserer ausgeprägten Faireness überließen wir den Gästen unseren Youngster Michel Wolf  als 11. Feldspieler. Dies mussten wir aber zur zweiten Halbzeit wieder korrigieren, da nach wenigen Minuten mit Reiner Steller und Uwe Koller zwei Pfeiler unserer Mannschaft verletzungsbedingt ausscheiden mussten. Wir hatten also von Beginn an unsere Probleme und Werner Schmelz musste frühzeitig Kopf und Kragen riskieren, um die Kiste sauber zu halten. Aber nach 15 Minuten war es dann doch so weit. Eine schöne Kombination führte zum 1:0 für die etwa im Durchschnitt 10 Jahre jüngeren Gäste. Danach befreiten wir uns ein wenig und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Mit Gerd Scharmann fehlte aber der entscheidende Mann, um den ein oder anderen Nadelstich zu setzen.

Sekunden vor dem Halbzeitpfiff dann der erste große Auftritt von Kömo. Völlig unbedrängt bediente er schulbuchmäßig den gegnerischen Stürmer am eigenen 16er. Der musste dann nur noch mit dem Ball ins Tor spazieren. Mit diesem Nackenschlag mussten wir dann in die Halbzeitpause. Aber unsere Moral war noch nicht gebrochen. Martin Schmitt spornte seine Kollegen noch mal an: „Das Ding drehen wir noch um, auf Männer“. Und Reiner Benesch versprach noch 2-3 Buden, da er sich ja noch die Torjägerkanone holen wollte. Aber es kam alles anderes. Kömo ließ die Ober-Breidenbacher nicht im Stich. Direkt nach der Halbzeit spielte er einen präzisen Pass in die Füße des linken Offensivmannes der Gäste. Der bediente seinen Stürmer und es hieß 0:3. Jetzt ging alles rasend schnell und es stand 15 Minuten nach Wiederanpfiff 0:6. Klar dass Kömo da auch noch entscheidend mitmischte. Das 0:5 besorgte er höchstpersönlich selbst. Er haute den Ball direkt an unserem verdutzten Keeper Werner rein. Warum auch dem Gegner den Ball erst in die Füße spielen, wenn man ihn gleich selbst reinhämmern kann. Ist doch viel einfacher.

In den letzten 15 Minuten verflachte dann das Spiel aber Heiko Korell durfte noch den Ehrentreffer erzielen. Nach schönem Pass von Martin Schmitt schoss er durchaus sehenswert ins lange Eck. Der umsichtige Schiri Kurt pfiff dann pünktlich ab.

Nach dem Spiel war in der Kabine schnell alles vergessen und die Stimmung war richtig gut. Bestimmt auch weil unsere Feldaer Kollegen Herbert und Norbert endlich wieder dabei sind.

Jetzt bereiten wir uns alle auf den 19.11. vor! Abschlussfeier in der Fischerhütte!!

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Martin Schmitt (4)Michel Wolf (4)Norbert Scherff (2)Schiri Kurt (1)
Werner Schmelz (2)
Herbert Völzing (2)Kömo (6)Paul Daems (4)
Uwe Diegel (3)Heiko Korell (3)Reiner Steller (4)Dirk Gringel (5)Uwe Koller (4)
Mario Richber (4)Reiner Benesch (5)

11. Spieltag: Turnier in Mardorf – SVE 1921 Classics

Turnier in Mardorf – SVE 1921 Classics

Ohne Wertung
(0 : 0)

45-jähriges Ulrichsteiner Jubiläum überstrahlt alles!

martin-und-uwe

Zwei super Kumpels aus dem hohen Vogelsberg (Foto: H.Braun)

Die Hauptdarsteller des heutigen Tages waren eindeutig die beiden Jungs rechts – Martin und Uwe. Das Miniturnier rückte so komplett in den Hintergrund – was nebenbei bemerkt auch überhaupt nicht schlimm ist.

Seit 45 Jahren nunmehr schnüren die beiden schon gemeinsam die Fußballstiefel. Angefangen hat alles in der D-Jugend der Chatten in Ulrichstein. Und seit dem sind sie wohl die prägenden Figuren rund um den Ulrichsteiner Fußball. Unserem AH-Team wurde heute die besondere Ehre zu teil, taggenau nach 45 Jahren die beiden Vollblutkicker im Team haben zu dürfen. Seit der D-Jugend kicken die beiden nun schon miteinander und haben gemeinsam Siege gefeiert, Niederlagen verarbeitet und u.a. einen Bezirksligaaufstieg vollbracht. Über ihre Mädels sind die beiden nach Ehringshausen gekommen und unterstützen unser AH-Team solange es die alten Knochen zulassen. Auf dem Platz heute zeigte sich des Öfteren ihr blindes Verständnis und so beeinflussten sie dann auch heute wie bei früheren Auftritten positiv unser Spielniveau.

Aber auch außerhalb des Platzes sind sie wertvolle  Mitglieder unserer AH – Truppe. Sie sind sehr gesellige, charmante Plauderer mit denen es sicherlich nie langweilig wird.

Alles Gute zum 45-jährigen Fußballjubiläum wünschen Euch die SVE Classics! Das 50-jährige Jubiläum wollen wir auch mit Euch feiern.

 

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Uwe Diegel (3)Reiner Männel (3)
Werner Schmelz (2)
Timo Kutscher (3)Kömo (4)Reiner Benesch (4)
Stefan Rechmann (4)Martin Schmitt (1)Frank Rechmann (3)Reiner Steller (4)Uwe Koller (1)
Heiko Korell (4)Torsten Blenk (3)

10. Spieltag: Ober-Ohmen/Ruppertenrod – SVE 1921 Classics

Ober-Ohmen/Ruppertenrod – SVE 1921 Classics

2 : 0
(0 : 0)

Überragender Andreas Reitz lässt Bernd Liehr keine Chance!

Heute mussten wir aber die Mannschaft mal richtig durcheinander wirbeln. Hatten wir doch einige Ausfälle zu verkraften. Darunter auch so Ausnahmespieler wie Marco Frank, Uwe Koller und Stefan Rechmann. Aber wir wären nicht der SVE Classics wenn wir nicht adäquate Spieler aus den Hut zaubern könnten. Martin Schmitt, Paul Dams, endlich wieder Herbert und ein hoffnungsvolles Talent aus Ober-Breidenbach standen Gewehr bei Fuß.

Zu Beginn zeigten wir ein sehr starkes Spiel und Gerüchten zu folge lief der Ball endlich mal wieder flüssig im Mittelfeld da Stefan Rechmann nicht im Weg stand. Aber lassen wir das. Unser Team zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung aus der ein Spieler allerdings herausragte. Andreas Reitz, von Kömo mit einer Sonderaufgabe bedacht,  schaltete 70 Min. Bernd Liehr aus und spielte auch sonst Grundsolide. Die erste Halbzeit verlief so absolut ausgegelichen und Timo Kutscher hätte sogar zur Führung treffen können. Er versiebte aber kläglich aus aussichtsreichster Position. Wäre wohl für Gerd Scharmann ein gefundenes Fressen gewesen. Aber dieser weilte leider noch in Westsibieren. In der 2. Halbzeit kamen dann die Ruppertenröder stärker auf, da sie konditionell etwas besser drauf und wir durch die Verletzung von Heiko Korell etwas geschwächt waren. Konnte Kömo zunächst noch zweimal auf der Linie retten, war es dann in der 60. Minute leider doch so weit. Ein abgefälschter Schuss landete im Netz. Das 2:0 mit dem Schlusspfiff war dann nur noch eine Randnotiz.

Alles in allem haben wir wieder ein super Bild abgegeben….auch beim anschließenden Backhausfest in Ruppertenrod.

 

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Nachwuchskicker
Paul Daems (2)
Andreas Reitz (1)Kömo (2)Herbert Völzing (2)
Uwe Diegel (2)Martin Schmitt (2)Timo Kutscher (2)Reiner Steller (2)Reiner Benesch (2)
Heiko Korell (2)Torsten Blenk (2)

8. Spieltag: SVE 1921 Classics – FSG Homberg/Ober-Ofleiden

SVE 1921 Classics – FSG Homberg/Ober-Ofleiden

1 : 1
(0 : 0)

Blindes Verständnis des weißen Balletts!

Ganz in königlichem Weiß betraten wir heute das altehrwürdige Stadion am Mühlgraben. Das gleißende Sonnenlicht flirrte über Felda, Mühlgraben und unserem englischen Rasen. Die unerbittliche, beißende Hitze verlangt uns aber nur ein müdes Lächeln ab. Wir wussten dass wir topfit sind und jeder Spielzug, jeder Pass, jede Verschiebung blind funtionieren würde. Unseren Gästen, der Millionentruppe aus der Stadt, sollte es nicht nur aufgrund der Hitze schwindelig werden. Und wir legten auch einen fulminanten Start hin. Angriff auf Angriff rollte auf das Gästetor. Ein zentimetergenauer Diagonalpass von Frank auf Mario leitete die erste Großchance ein. Mario umkurvte den Torwart und musste eigentlich nur noch locker einschieben. Aber hier zeigten sich dann  schon die ersten Anzeichen, dass selbst auch so eine durchtrainierte Truppe wie wir es sind, der mörderischen Hitze Tribut zollen musste. Mario schafft es nicht den Ball aus 2 Metern über die Linie zu befördern. Es war windstill, der Rasen kurz geschoren und gewässert, der Ball gut aufgepumpt. Es musste an der fehlenden Kraft gelegen haben, dass der Ball auf der Linie erstarb.

Es entwickelte sich vorüber gehend dann doch ein eher lauer Kick, der durch Ballverluste im Mittelfeld geprägt war. Bedingt durch Verletzungen und später dazu stoßenden Spielern, schafften wir es in der ersten Halbzeit gefühlt 100 mal unsere Formation zu ändern ohne in größere Bedrängnis zu geraten. Die Gäste kamen lediglich zweimal gefährlich vor unser Gehäuse. Aber unser Torwart Horst vereitelte allein durch seine Präsenz die Führung. In der Halbzeitpause suchten wir uns ein schattiges Plätzchen, kühlten unsere Wehwechen und unterhielten uns zwanglos. Natürlich ohne zu vergessen, die Aufstellung noch einmal anzupassen. In der 2. Halbzeit starten wir dann mit Reiner Männel als Libero und Frank im zentralen Mittelfeld. Volker musste uns verletzungsbedingt von außen unterstützen. Wir waren zunächst die tonangebende Mannschaft und erspielten uns Feldvorteile. Die Gäste versuchten es mit Fernschüssen, die Horst gekonnt entschärfte. Wir hatten zwei Kopfballchancen durch Frank und Stefan, die knapp ihr Ziel verfehlten. Aus dem Nichts gerieten wir dann in Rückstand. Im Ballbesitz spielten wir einen Rückpass zu kurz, ein Homberger erlief sich den Ball und drang in den 16er ein. Frank störte ihn ein wenig und der sonst so souveräne, umsichtige und immer auf Ballhöhe befindliche Schiri Kurt, pfiff zum Entsetzen aller Spieler und Zuschauer Elfmeter. Levent Gül verwandelte sicher.

Aber nun mobilisierten wir verbunden mit unserer spielerischen Eleganz nochmal alle Kräfte . Wir rannten auf das Gästetor Richtung Otterbach der tiefstehenden Sonne entgegen. Da wir kaum was erkennen konnten, mussten wir mehr intuitiv unsere Pässe spielen. Aber es zeigte sich, dass wir uns mittlerweile blind verstehen. Ein Pass aus dem Mittelfeld von Stefan fand Dirk, der leitete den Ball zu Mario weiter. Mario spielte im 16er zu Frank und bot sich sofort zum Doppelpass an. Die Gäste lauerten darauf, doch Frank in einer Mischung aus Thomas und Gerd Müller, drehte sich mit dem Rücken zum Tor um die eigene Achse und zirkelte den Ball mit dem rechten Innenrist in die lange Ecke zum verdienten Ausgleich in letzter Minute.  Kurt beendete die Partie und wir freuten uns auf das kühle Pils. Wir machten es uns draußen gemütlich und ließen das Spiel nochmal Revue passieren.

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten erstmalig!

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Volker Schlosser (2)Schiri Kurt (1)
Horst Braun (2)
Michael Nuhn (2)Reiner Männel (2)Uwe Diegel (4)
Dirk Gringel (3)Mario Richber (3)Frank Rechmann (2)Stefan Rechmann (1)Heiko Korell (3)
Reiner Benesch (4)Torsten Blenk (2)

7. Spieltag: SV Ober-Breidenbach – SVE 1921 Classics

SV Ober-Breidenbach – SVE 1921 Classics

0 : 3
(0 : 2)

Souveräner Auswärtssieg mit spielerisch ansprechender Leistung und ausgeklügelten Standards!

In der Gluthitze von Ober-Breidenbach holten wir heute hochverdient unserern ersten Dreier. Von Beginn an waren wir die überlegene Mannschaft und ließen den Ball gekonnt in unseren Reihen laufen. Gerade der Spielaufbau aus den Abwehrreihen verlief ruhig und sicher. Die erste Chance hatte Stefan nach Zuspiel von Mario. Seine Direktabnahme kullerte aber eher Richtung Eckfahne denn Richtung Tor. Kurz danach behinderten sich Heiko und Stefan gegenseitig und ließen so eine weitere Chance ungenutzt. Wir rannten aber weiter an und sollten bald belohnt werden. Da der Gastgeber-Keeper einen Rückpass aufgenommen hatte, entschied der Schiri folgerichtig auf indirekten Freistoß 14 Meter rechts vor dem Torgehäuse. Stefan legte den Ball millimetergenau auf und unser Linksfuß Marco Frank vollstreckte platziert halbhoch ins linkeToreck zum Führungstreffer.

Fünf Minuten später sollte schon dass 2:0 folgen. Reiner Benesch trat zum Eckball ein. Er entschied sich für ein scharfe, flache Hereingabe an den kurzen Pfosten. Stefan erkannte dies gedankenschnell, lief an den kurzen Pfosten, lies den Ball aber so gekonnt passieren, dass die Hintermannschaft samt Torwart derart irritiert war, dass der Ball direkt den Weg ins Tor fand.

Mit dem beruhigenden 2:0-Vorsprung ging es in die Pause. Frank Rechmann kam noch rechtzeitig vom Kartoffeln lesen und verstärkte in der zweiten Hälfte unser Mittelfeld. Wir agierten weiter absolut spielbestimmend, waren aber nicht mehr so passsicher wie in der ersten Hälfte. Trotzdem boten sich uns noch zwingendere Torchancen wie in der ersten Hälfte. Nach Zuspiel von Volker Schlosser scheiterte Stefan aber zunächst noch am Torpfosten. Kurze Zeit später konnte er aber nach einer schönen Ecke von Andreas Reitz per Kopf auf 3:0 erhöhen. Die nächste Chance bot sich Mario Richber. Nach einem 50-Meter-Pass vom umsichtigen Libero Timo Kutscher, schob er den Ball aber knapp links am Tor vorbei. Ein weitere Chance bot sich Heiko Korell. Sein Schuss mit der Pike konnte aber vom Keeper pariert werden. Mit etwas mehr Übersicht vor dem Tor und die ein oder andere  bessere Ballannahme hätten wir durchaus noch höher gewinnen können. Nicht unerwähnt soll bleiben, dass die sehr fairen und ruhigen Gastgeber auch eine hochkarätige Chance hatten. Der 18-Meter-Hammer kurz vor Schluss landete aber zu unserem Glück an der Latte.

Schiri Herbert pfiff dann nach 60 Minuten ab und wir hatten endlich Gelegenheit den extremen Flüssigkeitsverlust auszugleichen.

 

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Frank Rechmann
Horst Braun
Marco FrankTimo KutscherUwe Diegel
Andreas ReitzMario RichberStefan RechmannVolker SchlosserHeiko Korell
Reiner BeneschTorsten Blenk

6. Spieltag: SVE 1921 Classics – SV Nieder-Ofleiden/Schweinsberg

SVE 1921 Classics – SV Nieder-Ofleiden/Schweinsberg

0 : 3
(0 : 1)

Schon wieder verloren – aber nach dem Spiel geglänzt!

Mit 14 Mann konnten wir heute aufwarten und es ging im Grunde nur noch um die Höhe unseres Sieges. Mit entsprechend breiter Brust gingen wir daher auch ins Spiel und zeigten uns Mittelfeld dominierend und auch spielerisch überlegen. Allerdings fehlte die Präzision bei den Pässen und der letzte Zug zum Tor. Nach 10 Minuten verletzte sich Marco Frank, was unsere bis dato sicher stehende Abwehr etwas löchriger machte. Eine unübersichtliche und unglückliche Situation im 16er führte dann auch zur 1:0 Führung durch die Gäste, bei welcher der Ball irgendwie ins Tor „hoppelte“. Wir agierten danach aber zwingender und Heiko Korell hatte die Riesenchance zum Ausgleich. Aber leider trat er den Ball 5 Meter vorm Tor genau in die Mitte, so dass der Keeper noch reaktionsschnell parieren konnte. Also ich hätte den Ball reingeleckt nachdem ich den Torwart gefragt hätte, in welche Ecke er denn bitte vergeblich springen möchte….aber seis drum. Drei Minuten später hatte wieder Heiko eine gute Gelegenheit. Aber sein Schlenzer aus 14 Metern konnt der Torwart noch gerade so über die Latte lenken.

In der zweiten Halbzeit hatten wir direkt die Chance zum Ausgleich. Doch der von Stefan Rechmann ronaldoesk getretene Freistoß strich nur Millimeter über das Lattenkreuz. Eine Tiefschlafphase von Uwe D. nutzten die Gäste zur 2:0 Führung per Kopfball. Wir steckten aber nicht auf und strebten auf den Anschlusstreffer. Letztendlich fehlte jedoch die Durchschlagskraft und auch die Ordnung im Mittelfeld ging durch die Auswechslung von Timo Kutscher leider verloren. Ein weiterer Freistoß von Stefan R. traf nur den Zaun hinterm Tor und nicht das Netz, so dass zum Schluss die Gäste sogar noch durch einen schönen Treffer von Buffy zum 3:0 Endstand gelangen. Der umsichtig pfeifende Schiri Sascha Schneider hatte dann ein Einsehen und pfiff ab.

Nach dem Spiel überzeugten wir aber wieder und saßen lange in angenehmer Runde mit den Ofleidenern zusammen. Harald begrillte uns und wir bedienten uns!

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Uwe DiegelKlaus EggenhoferReiner Benesch
Horst Braun
Marco FrankRoland KömpfAndreas Reitz
Timo KutscherMario RichberStefan RechmannVolker SchlosserDirk Gringel
Heiko KorellTorsten Blenk

5. Spieltag: SVE 1921 Classics – FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod

SVE 1921 Classics – FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod

0 : 5
(0 : 2)

Mit 10 Mann sehr gut aus der Affäre gezogen!

Heute boten wir wieder mal eine komplett neu formierte Mannschaft mit u. a. Timo Kutscher, Martin Schmitt und unserem Stoßstürmer Gerd Scharmann. Im Tor hatte Horst Braun alle Hände voll zu tun, waren doch die mit 14 Mann angereisten Ober-Ohmer durch die Reihen sehr gut besetzt. Trotzdem schafften wir das Spiel recht ausgeglichen zu gestalten und standen  nicht nur mit neun Mann hinten drin. Aber natürlich hatte Ober-Ohmen deutlich mehr Spielanteile und kam immer wieder gefährlich vor unser Gehäuse. Ab erst ein fein getretener  Freistoß in der 15. Min. sorgte für die Gästeführung, die sie kurz vor der Halbzeit auf 2:0 ausbauten. Unsere einzige gefährliche Situation in der 1. Hz. hatte Gerd Scharmann, doch leider konnte er nicht genügend Druck hinter den Ball bekommen, so dass dieser am Tor vorbei kullerte. Zu mehreren Torchancen kamen wir  erst in der 2. Halbzeit. So hatten Frank und Stefan Rechmann sowie Mario Richber durchaus verheißungsvolle Schussgelegenheiten. Doch es fehlte bei allen letztendlich bedingt durch dir große Laufarbeit im Spiel die Kraft. Die drei weiteren Gegentore, die wir uns fingen waren allesamt Glückstreffer. Eine verunglückte Flanke landete für alle überraschend im langen Eck. Ein Eckball wurde – begünstigt durch einen Ausrutscher unseres Keepers- direkt verwandelt und das 0:5 interessierte eh niemand mehr. Bemerkenswert war noch der Leidenskampf von Uwe Diegel. Er hat sich trotz frühzeitiger Oberschenkelverletzung durch die 70 Min. gequält.

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Schiri: Kurt
Horst Braun
Uwe DiegelFrank RechmannAndreas Reitz
Timo KutscherMario RichberStefan RechmannMartin SchmittReiner Benesch
Gerd Scharmann

4. Spieltag: Homberg/Ohm – SVE 1921 Classics

Homberg/Ohm – SVE 1921 Classics

3 : 3
(1 : 1)

Taktische Glanzleistung und heroischer Kampf bis zur totalen Erschöpfung

Da war mal wieder ein Spiel welches in die Annalen der Alten Herren des SVE eingehen wird. Die Labanjer boten 16 Spieler auf und waren gespickt mit richtig guten und noch fitten Spielern wie Niestateck, Gül und Bleuel. Wir setzten 12 wackere Ehringshäuser entgegen, die später noch von dem Windmühlenläufer Uwe Diegel ergänzt werden sollten. Trotz eines Pflichttermins mit seiner Gattin, spielte zudem Uwe Koller nur exakt 30 Minuten. Das war aber schon mal wichtig. Machte er doch mit Matze Köster in der ersten Halbzeit die rechte Mittelfeldseite dicht.

Der Coach entschied sich taktisch aufgrund der beschriebenen Konstellation für den sog. Rudi-Gutendorf-Gedächtnisriegel. Mit einem 4-5-1 in der Vorwärtsbewegung und einem 6-3-1 in der Defensivarbeit mauerten wir uns hinten ein und setzten nach vorne schmerzhafte Stiche mit Christopher „Usain Bolt“ Ruckelshausen. Er war es dann auch, der die zwischenzeitliche Führung der Homberger mit einem Alleingang ab der Mittellinie ausglich. Die Homberger hatten in der ersten Halbzeit 2-3 Großchancen aber entweder rettete unser Torwart Paul oder die Latte oder der liebe Gott. Zur zweiten Halbzeit kam es dann zu einem Doppelwechsel. Uwe Diegel ersetzte Uwe Koller und Torsten Blenk den verletzten Stefan Rechmann. Direkt nach Wiederanpfiff sorgte ein abgefälschter Schuss für die 2:1 Führung der Gastgeber und die Wettanbieter boten nun 20:1 für ein Unentschieden unseres Teams. Aber unser zweiter Angriff des Spiels sorgt schon für den Ausgleich. Matze Köster traf mit einem platzierten Schuss in die rechte Torwartecke zum Ausgleich. Die Homberger waren nun geschockt und 12 Minuten vor Schluss sorgte wiederum Usain Bolt sogar  für den Führungstreffer. Nun wollten wir auch gewinnen und alle rannten, grätschten und stocherten bis zu einsetzenden Kreislaufattacken. Trotzdem sollten die Homberger kurz vor Schluss noch zum verdienten 3:3 Ausgleich kommen. Dieser sei ihnen auch gegönnt. Waren Sie doch trotz des Frustpotentials eine faire und ruhige Truppe. Fazit: Wahnsinnsleistung von allen Spielern!

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:
Norbert Scherpf (1)
Marco Frank (2)Kömo (2)Detlef (3)
Gustl (2)Andreas Reitz (3)Dirk Gringel (3)Heiko Korell (2)
Reiner Benesch (3) Hugo (3)

3. Spieltag: Mardorf/Erfurtshausen – SVE 1921 Classics

Mardorf/Erfurtshausen – SVE 1921 Classics

9 : 1
(6 : 0)

Deutliche Niederlage auf Kleinfeld!

Uiuiui, das war heftig. Dabei waren wir nominell gar nicht so schlecht besetzt. Aber so eine richtige Einstellung zum Spiel haben wir nie gefunden. Erst war kein Schiri da, so dass wir ohne Schiri spielen sollten. Dann hat sich mit 10 min. Verspätung doch einer bereit erklärt zu pfeifen. Da die Strafräume gesperrt waren, haben wir uns auf 10:10 auf Kleinfeld geeinigt. Dies hat natürlich zu Torraumszenen en masse geführt.

In der ersten Halbzeit haben wir mit einem 3-4-2 – System zu offen agiert. Haben unsererseits auch Chancen herausgespielt, aber hinten viel zu offen agiert. In der zweiten Halbzeit haben wir dann auf 3-5-1 umgestellt und haben so wenigstens die Mitte besser zugemacht. Wie oben schon erwähnt war es ein vogelwildes Spiel bei welchem die Mardorfer uns spielerich natürlich überlegen waren. Wir haben aber munter nach vorne gespielt und Gringo war es vorbehalten mit einem schönen Heber den Anschlusstreffer zum 1:7 zu erzielen. Zwei weitere Großchancen ließ Hugo leider ungenutzt. Zu erwähnen ist noch, dass wir einen neuen Spieler in unseren Reihen begrüßen durften: Hagen Walther bereichert nun unser Team und zeigte einen guten Einstand auf der Liberoposition. Er verstand sich direkt blendend mit unserer Truppe und ist bestimmt auch eine Bereicherung für die Stimmung in der Mannschaft.

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:
Norbert Scherpf (1)
Marco Frank (2)Kömo (2)Detlef (3)
Gustl (2)Andreas Reitz (3)Dirk Gringel (3)Heiko Korell (2)
Reiner Benesch (3) Hugo (3)

2. Spieltag: KSG Maulbach/Appenrod – SVE 1921 Classics

KSG Maulbach/Appenrod – SVE 1921 Classics

3 : 0
(2 : 0)

Starker Kampf mit dezimierter Truppe!

 23.04.16 – Morgens um 09.00 Uhr war die Welt noch in Ordnung. Hatte der Teamcoach doch 15 Spieler auf seiner Liste. Die Maulbächer würden von uns überollt werden und sich lange nicht von der Niederlage erholen.

Um 17.45 Uhr sah die Welt dann etwas anders aus. Mit 9 Spielern standen wir auf dem Platz und machten uns warm. Um 18.00 Uhr kam dann zum Glück unser Neuzugang Reiner Männel und 10 Minuten später sogar noch Uwe Diegel. Wir starten also mit 11 wackeren Spielern. Zwei Minuten nach Anpfiff waren wir dann doch nur noch 10. Volker Schlosser hat sich die Wade gezerrt. Zum Glück kam nach seiner üblichen Vogelsberger Odysee nach Harry Nebel aus dem fernen Niederklein zu uns und wir standen wieder vollzählig auf dem Platz. Allerdings waren uns die gut besetzten, körperlich robusten Maulbächer klar überlegen. Nach 10 Minuten gingen sie bereits nach einem Fehler von Stefan Rechmann mit 1:0 in Führung. 5 Minuten später schlug ein mit dem Kopf verlängerter Freistoß ins kurze Eck ein und es stand 2:0 für die Gastgeber. Von nun an leisteten wir aber mehr Widerstand, fighteten zurück und gingen auch konsequenter in die Zweikämpfe. Entlastung nach vorne bekamen wir aber überhaupt nicht hin. In der zweiten Halbzeit waren wir nur noch zu Zehnt unterwegs, da Andreas wie angekündigt weg musste. Trotzdem standen wir hinten sehr sicher und ließen keine größeren Chancen zu. Ein Konter (!) der Gastgeber nach Einwurf für uns führte noch zum insgesamt verdienten 3:0 für Maulbächer. Wir boten eine geschlossene Mannschaftsleistung, in welcher jeder für jeden  kämpfte. Neuzugang Reiner Männel fügte sich hervorragend in die Mannschaft ein.

Nach dem Spiel saßen wir noch mit Fleischwurst, Hackfleisch und frischem Bauernbrot mit den Maulbächern zusammen.

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:
Norbert Scherpf (1)
Marco Frank (2)Kömo (2)Detlef (3)
Gustl (2)Andreas Reitz (3)Dirk Gringel (3)Heiko Korell (2)
Reiner Benesch (3) Hugo (3)