Stars fliegen zur Hitparade ein


KAPPENABEND – Bombastische Stimmung an zwei Tagen in Ehringshausen / Tanzen, Sketche und Büttenreden

EHRINGSHAUSEN – (ekö). Zwei voll besetzte Faschingssitzungen, eine ausgelassene und fröhliche Stimmung, gepaart mit einem motivierten Publikum bildeten den Rahmen der beiden Kappenabende im Ehringshäusener Sportheim am Freitag und Samstag. Traditionell begrüßten die heimischen Narren zahlreiche Gäste aus Nah und Fern. Insofern gab es bei den Programmen kleinere Abweichungen, beziehungsweise zusätzliche Darbietungen, die von den närrischen Gästen mitgebracht wurden.

Im Anschluss an das musikalische Aufwärmen begrüßte man zunächst die beiden Moderatoren Michel Wolf und Lukas Becker. Sie leiteten nahtlos über zu dem ersten Stimmungskracher, dem Auftritt des Kinderdreigestirns, das „seine“ Garde mitgebracht hatte. Unter der Leitung von Uljana Stark tanzten Angelika und Jessika Stark, Emelie und Selina Koch, Miray Schötterl, Melissa Ruckelshausen, Emily Finys, Kim Müller und Katherine Gottwald. Nach dieser Showtanzeinlage sorgten Bernd Schäfer und Sebastian Hausmann mit einem gelungenen Sketch, in dem Bürgermeister Lothar Bott als bekennender Bayern München Fan eine „tragende Rolle spielte“ für Stimmung, bevor die Bühne der Teenietanzgarde unter Leitung von Tina Beckmanns und Jessica Pawlata gehörte.

Die Nachwuchstänzerinnen hatten flotte Tanzmusik mitgebracht, zu der Alina Seim, Monika Stark, Jessica Mohr, Annika Bromm, Yvonne Scherer, Nicole Scherer, Emma Puley, Emilia Seim und Nicole Hasenpflug zeigten, dass sie auch für zukünftige Aufgaben zur Verfügung stehen. Weiter ging es mit einem Beitrag des Dreigestirns, bevor am Freitag mit dem Auftritt der Angenröder Tanzgarde die ersten Gäste die Bühne füllten.

Im Anschluss fiel es Simone Harres nicht schwer, die Narren zu begeistern, hatte sie doch das ein oder andere schier unglaubliche Erlebnis als Toilettenfrau mitgebracht. Eine weitere Stimmungssteigerung war dem Showtanz der Teenies zu verdanken, bevor danach ein Höhepunkt auf die Gäste wartete. Von den Moderatoren angekündigt, betraten die Ehringshäuser Ehren-, die Tanzgarde und das Dreigestirn mit Jungfrau Diane, Bauer Philipp und Prinz Ingo die Bühne. Prinz Ingo erinnerte an das närrische Jubiläum, auf das man in diesem Jahr mit der inzwischen 22. Faschingskampagne blicken kann. Sein Dank galt den Gründern dieser närrischen Erfolgsgeschichte, die vor 2×11 Jahren das närrische Treiben in Ehringshausen etablierten. Unterstützt von den Pagen Anastasia Well und Lea Diehl folgte die obligatorische Ordensverleihung.

Frenetischer Applaus, ein begeistertes Publikum und eine unverzichtbare Zugabe kennzeichneten den Auftritt der Tanzgarde des SVE. Luisa Diegel, Lisa-Marie Eckstein, Andrea Falk, Eva Harres, Adina Kömpf, Mareike Musch, Helen Rechmann und Tabea Schott begeisterten mit einer choreografisch rundum gelungenen Darbietung. In neuen Kostümen präsentierten sie sportliche und tänzerische Glanzleistungen, die von Eva Harres und Andrea Falk einstudiert wurden.

Stimmung angeheizt

Zunächst waren es Thomas Hausmann, Stefan Preiß, Lothar Schott, Stephan Seipp und Bernd Harres, die mit Stammtischkrachern die Stimmung im Saal anheizten, bevor danach ein Gastauftritt der Showtanzgruppe aus Vockenrod begeisterte. Fester Bestandteil des Programms ist die Präsentation der „Hitparade“, die von Verena Schott moderiert wurde. Wurden die Plätze zehn bis vier nur musikalisch vorgestellt, hatte man für die Plätze drei bis eins keine Kosten und Mühen gescheut und die jeweiligen Interpreten „eingeflogen“. „Die rote Sonne von Barbados“, ein Ohrwurm den Dietmar Seipp, Harald Harres und Andreas Dechert als „Flippers“ präsentiert, gefolgt von „Mendocino“, präsentiert von Michel Wolf, Justin Seipp, Florian Harres und Janne Hoffmann sowie der Kracher „Malle ist nur einmal im Jahr“ mit Sabina Hausmann, Iris Schott, Rita Helwig, Simone Harres, Bianca Seipp, Katrin Wolf, Anja Seipp und Sonja Seim ließen den Saal toben.

Kaum noch ein Halten gab es beim Auftritt der „Schippenstiels“ mit Kevin Korell, Armin Käbel, Mathias Köster, Carsten Schäfer und David Scherer. Sie begeisterten nicht nur mit Choreographie und „Anmut“, sondern vor allem auch mit toll inszenierten Lichteffekten und knappen Höschen, was vor allem die weiblichen Fans zu Beifallsstürmen motivierte.

Vor dem großen Finale hielt es kaum noch jemand auf den Sitzen, als die jungen Damen der Tanzgarde ins Land von „Super Mario“ entführten. Die Tänzerinnen hatten sich dazu treffende Kostüme gewählt und präsentierten eine rundum gelungene Inszenierung des bekannten Computerspiels mit all seinen Phantasiefiguren.

Am Samstagabend gehörten noch die berühmt berüchtigten Nachrichten, vorgetragen von Uwe Diegel, zum Programm. Er brachte so manche Ungereimtheit, so manches Missgeschick und Ereignis aus dem dörflichen Leben in Erinnerung.

Quelle: Oberhessische Zeitung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.