Archiv der Kategorie: Alte Herren

6. Spieltag 2017: SV Mardorf – SVE 1921 Classics

SV Mardorf – SVE 1921 Classics

4 : 1
(2 : 0)

Viel zu hoher und dazu noch ungewässter Rasen spielte Gastgebern in die Karten!

Na, da hatten sich die Gastgeber aber einiges einfallen lassen, um uns das Leben so schwer wie nur irgend möglich zu machen. Da wir ja über die Grenzen hinaus bekannt für unsere gefürchtete Kurzpassmaschine (sog. Ehringshäuser Takkatukka) sind, habe Sie den Rasen aber mal richtig wachsen lassen. Jede Eliteienheit hätte seine Freude daran bei einem Einsatz gehabt. Versteht sich von selbst, dass die Gastgeber darauf verzichtet haben, vor dem Spiel den Platz zu wässern. Man musste taktisch also auf Langholz zurückgreifen, aber das ist für uns feine Techniker einfach nichts.

Die Mardorfer kamen sofort besser mit den Gegebenheiten zurecht, konnten sie doch die ganze Woche auf der Wiese trainieren. Schon nach drei Minuten klingelte es. Eine kurze Unachtsamkeit auf unserer linken Abwehrseite nutzte ein Mardorfer um Norbert, der noch nicht richtig warm war, mit einem platzierten Schuss ins kurze Eck zu überwinden. Danach konnten wir aber das Spiel offener gestalteten und erst ein verzweifelter Fernschuss in der 25. Minute führte zum 2:0. Beinahe wäre uns noch der Anschlusstreffer gelungen. Aber den rechten Hammer von Hugo aus 25 Metern konnte der Keeper so gerade um den Pfosten lenken.

Zur zweiten Halbzeit brachten wir Herbert ins Spiel. Es zeigte sich sofort, dass dies für mehr Stabilität in der Abwehr sorgte. Das Spiel verlief nun komplett ausgeglichen und die mitgereisten Fans peitschten das Team immer wieder nach vorne. Dabei waren sie sich auch nicht zu schade, das bereitgestellte Bier für die Mannschaft schon mal zu testen. 15 Minuten vor Ende fiel dann doch das 3:0 aus dem Gewühl heraus. Vorher hatte Norbert (Nigbur) Scherpf einige gefährliche Situation klasse gemeistert und verdiente sich damit Bestnoten. Lediglich 5 Minuten später folgte aber dann der hochverdiente Anschlusstreffer. Kömo bediente auf der rechten Mittelfeldseite Frank, der ließ zwei Gegenspieler stehen und steckte auf Heiko durch. Heiko nahm den Ball geschickt an und vollstreckte mit seinem eigentlich etwas schwächeren linken Fuß mit einem gefühlvollen Heber über den Keeper zum 1:3. Schön, dass gerade er nach seiner langen Verletzungspause wieder sofort einnetzte.

Mit dem Schlusspfiff fiel dann durch ein Konter noch das 1:4. Zufrieden mit ihrer Leistung  bedienten sich unsere Mannen an den Resten ihrer Kiste, um dann flott ins Sportheim zum Duschen zu fahren. Da gabe es dann zum Glück eine weitere diesmal volle Kiste. Danach ging es zum Dämmerschoppen bei der Mardorfer Feuerwehr. Zusammenfassend eine gelungene Auswährtsfahrt, da trotz der widrigen Bedingungen ein faires, ordentliches Spiel gezeigt wurde und der Rest des Tages dann auch noch sehr gesellig verlief.

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:
Norbert Scherpf (1)
Marco Frank (2)Kömo (2)Detlef (3)
Gustl (2)Andreas Reitz (3)Dirk Gringel (3)Heiko Korell (2)
Reiner Benesch (3) Hugo (3)

5. Spieltag 2017: SVE 1921 Classics – FSG Homberg/Ober-Ofleiden

SVE 1921 Classics – FSG Homberg/Ober-Ofleiden

6 : 1
(3 : 1)

Gut aufgelegter Horst Braun und umsichtiger Schiri verhinderten Schlimmeres!

Acht tapfere Krieger standen Punkt 18.00 Uhr auf dem Platz und traten furchtlos den stark besetzten Hombergern gegenüber. Man erkannte in dem einen oder anderen Gästegesicht die nackte Angst. Wer würde wohl noch die Reihen bei uns schließen. Um 18.07 betraten dann die viel beschäftigten Gerd Scharmann und Reiner Benesch das Gelände. Aller Ehren wert, dass die Beiden trotz ihres offensichtlich vollgepackten Terminkalenders  noch halbwegs rechtzeitig vor Ort waren. Die Homberger Gesichtszüge entspannten sich allerdings wieder ein wenig, da Gerd und Reiner nicht die ganz große Gefahr ausstrahlten, als sie behände und leichtfüßig auf ihre Position trabten. Unterstützung bekamen wir noch von den Hombergen. Jens Kehl stellt sich dankenswerterweise für uns zur Verfügung, so dass wir 11:11 spielen konnten.

Von Beginn an kannte das Spiel dann leider nur eine Richtung, nämlich die auf unser Gehäuse. Horst musste schon nach zwei Minuten Kopf und Kragen riskieren, und dieses Spiel wiederholte sich im Grunde im Minutentakt. Alle Hochachtung vor unseren dezimierten Jungs, die sportlich fair mit einem großen Kämpferherz eine den Umständen entsprechend passable Leistung zeigten. Eggi mischte endlich mal wieder mit und zeigte eine gute Partie als Libero. Kömo und Marco räumten so gut es eben bspw. gegen einen Peter Niestateck ging vor dem Tor ab und wurden dabei von unserer Mittelfeldreihe nach Möglichkeit unterstützt. Reiner und Gerd überzeugten durch eine läuferische Glanzleistung. Der Schrittmesser zeigt für die Beiden insgesamt 300 Meter an. Das muss man in 70 Minuten erstmal runterspulen!

Kurt, unser Schiri, stand zum Glück immer richtig und konnte so durch etwa 10-15 extrem knappe Abseitspfiffe schlimmeres verhinden. Tatkräftig unterstützt bzw. angeleitet wurde er dabei von Kömo. Im Grund nahm dieser seinen rechten Arm um Abseits zu signalsieren gar nicht mehr runter. Die fairen Gäste nahmen es mit einem gewissen Gleichmut hin.

In die Halbzeit gingen wir mit einem 1:3. Armin hatte mit einem feinen Solo den Anschlusstreffer besorgt und Horst noch diverse Paraden gezeigt. In der zweiten Halbzeit wiederholten sich die Vorgänge und wir waren froh, dass Kurt sehr pünktlich abpfiff.

Danach verwöhnte uns der kurzfristig organisierte Peter mit sehr guten Steaks. Vielen Dank dafür!

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:FehlanzeigeSchiri Kurt (1)
Horst Braun (1)
Marco Frank (2)Eggi (2)Kömo (2)
Mario Richber (3)Hugo (3)Armin Käbel (3)Dirk Gringel (3)Jens Kehl (3)
Reiner Benesch (4) Gerd Scharmann (4)

4. Spieltag 2017: Maulbach – SVE 1921 Classics

Maulbach – SVE 1921 Classics

7 : 0
(2 : 0)

DAS Comeback des Stephan Mayer!

Stephan Mayer alias Gustl war es, der dem Spiel seinen Stempel aufdrückte. Sofort zeigte sich eine ganz andere Spielkultur und ein viel geplegteres Passspiel. Jetzt wussten wir wieder, was wir acht (!) Jahre vermisst haben.

Der Ball lief und lief und lief und wir auch immer tapfer Gegner und dem besagten Ball hinterher. Der eine oder andere musste dann der Sonne und Hitze sowie Gustls kreativem Spiel Tribut zollen, so dass wir hinten raus das eine oder andere Ding kassieren mussten.

Aber das Ergebnis ist bei einem solchen Jahundertcomeback sowieso völlige Nebensache.

Im Rückspiel gegen Maulbach werden wir uns auf unserer Wiese  fürchterlich rächen.

 

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Norbert Scherpf
Paul Dams (3)
Herbert Völzing (3)Kömo (3)Marco Frank (3)
Dirk Gringel (1)Uwe Diegel (3)Timo Kutscher (3)Andreas Reitz (3)Gustl (1)
Hugo (1)Reiner Benesch (3)

3. Spieltag 2017: Ober-Ohmen/Ruppertenrod – SVE 1921 Classics

Ober-Ohmen/Ruppertenrod – SVE 1921 Classics

8 : 1
(0 : 0)

Zu viele Ausfälle konnten unmöglich aufgefangen werden!

Das war heute leider nix.

 

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:
Horst Braun (4)
Michel Wolf (4)Kömo (4)Marco Frank (4)
Deniz Yilmaz (4)Hugo (4)Dirk Gringel (4)Andreas Reitz (4)Mario Richber (4)
Hugo (4)

2. Spieltag 2017: SV Ober – Breidenbach – SVE 1921 Classics

SV Ober-Breidenbach – SVE 1921 Classics

2 : 3
(0 : 1)

Uwe Koller leitet die Wende ein!

Auch im zweiten Spiel waren wir nicht zu besiegen. Mit einer großartigen kämpferischen Leistung holten wir unseren ersten Auswärts-Dreier. Wir begannen ganz gefällig und das Spiel gestaltete sich ausgeglichen. Uwe Diegel brachte uns in Führung. Sein Flanken-Torschuss überraschte den Keeper der Breidenbacher so, dass er im langen Eck einschlug.

Die Gastgeber antworteten mit wütenden Angriffen aber unsere bewährte starke Abwehr um Kömo und Marco stand sicher. Trotzdem musste sich der starke Paul noch vor der Halbzeit geschlagen geben, so dass wir mit einem Remis zum Pausentee marschierten.

Die Gastgeber kamen wacher aus der Kabine und sorgen nach etwa 10 Minuten für die Heimführung. Das entsprach aber nicht dem Spielverlauf, gestalten wir das Spiel doch mindestens ausgeglichen. Uwe Koller und Timo Kutscher trieben nun unsere Elf nach vorne. Und der Erstgenannte war es dann auch, der einen langen Seitenwechsel gekonnt kontrollierte und mit seiner ganzen Routine und Stürmererfahrung souverän zum Ausgleich ins lange Eck vollstreckte. Wir wollten nun mehr, witterten die Siegchance und rannten in der Schlussphase aufs Heimtor. Einen versuchten Befreiungsschlag der Gastgeber blockte M.Richber so ab, dass der Abpraller im langen Bogen über den konsternierten Keeper im Tor landete. 3:2! Schlusspfiff und Auswärtssieg.

 

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Maxi Richber (1)Gerd Scharmann (1)
Paul Dams (2)
Herbert Völzing (2)Kömo (2)Marco Frank (2)
Uwe Diegel (2)Reiner Benesch (2)Timo Kutscher (2)Andreas Reitz (2)Uwe Koller (2)
Hugo (2)Mario Richber (2)

1. Spieltag 2017: SV Nieder-Ofleiden – SVE 1921 Classics

SV Nieder-Ofleiden – SVE 1921 Classics

1 : 1
(0 : 1)

Reiner Steller versiebte kläglich!

„Ein heroischer Kampf unserer Elf!“, so nach dem Spiel der überzeugende und umsichtige Libero Frank Rechmann. Ja, der Saisonauftakt darf als durchaus gelungen bezeichnet werden. Hatten wir doch mit einigen Absagen und Ungereimtheiten bei der Anreise zu kämpfen. Aber das zeichnet eben unsere Mannschaft aus. Wir lassen uns durch nichts und niemandem aus dem Konzept bringen.

Zum Spiel: Aufgrund der geringen Spielerdecke stellten wir uns eher defensiv auf, um dann mit blitzschnell vorgetragenen Kontern über unseren pfeilschnellen Stürmer Mario im Zusammenspiel mit unserer „Wand-9“ Hugo empfindliche Nadelstiche zu setzen. Das Konzept sollte aufgehen. Bereits nach 10 Minuten klingelte es im Gastgebergehäuse. Mario netzte nach einem Konter aus dem eigenen 16er unnachahmlich ein. Die Ofleidener haben wir allerdings dadurch etwas gereizt. Mit wütenden Angriffen drängten sie vehement auf den Ausgleich. Aber unsere Abwehr hielt stand und schmiss sich in jeden Schuss der Gastgeber. Reiner Benesch ordnete immer wieder mit wohl überlegten Anweisungen die Grundstruktur unseres Spiel und stemmte dabei die Arme in die Hüfte. Marco Frank schaffte es über die gesamte Spielzeit den agilen, wendigen Marco Daube an der Leine zu halten. Nach dem Pausentee war es dann aber doch soweit. Paul war nach einer unübersichtlichen Situation im 16er geschlagen und wir mussten dass 1:1 hinnehmen.

Wer dachte wir würden dadurch unsere Linie verlieren, war auf dem Wege des Holzes. Als wäre nichts passiert, agierten wir weiter höchst souverän und aufmerksam in der Abwehr und gefährlich im Sturm. Ein Lattenkopfballknaller von Hugo und kurz vor Schluss die Riesenchance von Reiner Steller, bei welcher er aus fünf Metern den Ball neben das Tor legte, hätten sogar zum Auswärtssieg führen können. Ansonsten machte Reiner aber ein grundsolides Spiel und stemmte sich immer wieder gegen die Angriffswellen. Ein besonderes Lob geht an Paul, Hugo und Reiner Benesch, die alle drei schon 90 aufreibende B-Liga-Reserve-Minuten in den Knochen hatten!

Nach dem Spiel gab es gute Hausmacherwurst, Bierschinken und frisch gezapftes Bier im gemütlichen Sportheim der Ofleidener.

 

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Norbert Scherff (2)
Paul Dams (2)
Herbert Völzing (2)Frank Rechmann (1)Marco Frank (2)
Uwe Diegel (2)Reiner Benesch (2)Reiner Steller (3)Dirk Gringel (2)Uwe Koller (2)
Mario Richber (1)Hugo (2)

12. Spieltag: SVE 1921 Classics – SV Ober – Breidenbach

SVE 1921 Classics – SV Ober-Breidenbach

1 : 6
(0 : 2)

Kömo unterirdisch schlecht!

„Heute war der gegnerische Libero Roland Kömpf der stärkste Mann in unseren Reihen“, so der Ober-Breidenbacher Pressesprecher Herbert R. nach dem Spiel. Sicherlich etwas überzeichnet aber durchaus mit einem sehr wahren Kern, da sich Kömo heute nicht weniger als drei Gegentreffer an sein Revers heften darf.

Aber der Reihe nach. Die Gäste reisten zwar nur mit 10 Mann ab, waren aber qualitativ gut besetzt. Um Waffengleicheit zu haben und aufgrund unserer ausgeprägten Faireness überließen wir den Gästen unseren Youngster Michel Wolf  als 11. Feldspieler. Dies mussten wir aber zur zweiten Halbzeit wieder korrigieren, da nach wenigen Minuten mit Reiner Steller und Uwe Koller zwei Pfeiler unserer Mannschaft verletzungsbedingt ausscheiden mussten. Wir hatten also von Beginn an unsere Probleme und Werner Schmelz musste frühzeitig Kopf und Kragen riskieren, um die Kiste sauber zu halten. Aber nach 15 Minuten war es dann doch so weit. Eine schöne Kombination führte zum 1:0 für die etwa im Durchschnitt 10 Jahre jüngeren Gäste. Danach befreiten wir uns ein wenig und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Mit Gerd Scharmann fehlte aber der entscheidende Mann, um den ein oder anderen Nadelstich zu setzen.

Sekunden vor dem Halbzeitpfiff dann der erste große Auftritt von Kömo. Völlig unbedrängt bediente er schulbuchmäßig den gegnerischen Stürmer am eigenen 16er. Der musste dann nur noch mit dem Ball ins Tor spazieren. Mit diesem Nackenschlag mussten wir dann in die Halbzeitpause. Aber unsere Moral war noch nicht gebrochen. Martin Schmitt spornte seine Kollegen noch mal an: „Das Ding drehen wir noch um, auf Männer“. Und Reiner Benesch versprach noch 2-3 Buden, da er sich ja noch die Torjägerkanone holen wollte. Aber es kam alles anderes. Kömo ließ die Ober-Breidenbacher nicht im Stich. Direkt nach der Halbzeit spielte er einen präzisen Pass in die Füße des linken Offensivmannes der Gäste. Der bediente seinen Stürmer und es hieß 0:3. Jetzt ging alles rasend schnell und es stand 15 Minuten nach Wiederanpfiff 0:6. Klar dass Kömo da auch noch entscheidend mitmischte. Das 0:5 besorgte er höchstpersönlich selbst. Er haute den Ball direkt an unserem verdutzten Keeper Werner rein. Warum auch dem Gegner den Ball erst in die Füße spielen, wenn man ihn gleich selbst reinhämmern kann. Ist doch viel einfacher.

In den letzten 15 Minuten verflachte dann das Spiel aber Heiko Korell durfte noch den Ehrentreffer erzielen. Nach schönem Pass von Martin Schmitt schoss er durchaus sehenswert ins lange Eck. Der umsichtige Schiri Kurt pfiff dann pünktlich ab.

Nach dem Spiel war in der Kabine schnell alles vergessen und die Stimmung war richtig gut. Bestimmt auch weil unsere Feldaer Kollegen Herbert und Norbert endlich wieder dabei sind.

Jetzt bereiten wir uns alle auf den 19.11. vor! Abschlussfeier in der Fischerhütte!!

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Martin Schmitt (4)Michel Wolf (4)Norbert Scherff (2)Schiri Kurt (1)
Werner Schmelz (2)
Herbert Völzing (2)Kömo (6)Paul Daems (4)
Uwe Diegel (3)Heiko Korell (3)Reiner Steller (4)Dirk Gringel (5)Uwe Koller (4)
Mario Richber (4)Reiner Benesch (5)

11. Spieltag: Turnier in Mardorf – SVE 1921 Classics

Turnier in Mardorf – SVE 1921 Classics

Ohne Wertung
(0 : 0)

45-jähriges Ulrichsteiner Jubiläum überstrahlt alles!

martin-und-uwe

Zwei super Kumpels aus dem hohen Vogelsberg (Foto: H.Braun)

Die Hauptdarsteller des heutigen Tages waren eindeutig die beiden Jungs rechts – Martin und Uwe. Das Miniturnier rückte so komplett in den Hintergrund – was nebenbei bemerkt auch überhaupt nicht schlimm ist.

Seit 45 Jahren nunmehr schnüren die beiden schon gemeinsam die Fußballstiefel. Angefangen hat alles in der D-Jugend der Chatten in Ulrichstein. Und seit dem sind sie wohl die prägenden Figuren rund um den Ulrichsteiner Fußball. Unserem AH-Team wurde heute die besondere Ehre zu teil, taggenau nach 45 Jahren die beiden Vollblutkicker im Team haben zu dürfen. Seit der D-Jugend kicken die beiden nun schon miteinander und haben gemeinsam Siege gefeiert, Niederlagen verarbeitet und u.a. einen Bezirksligaaufstieg vollbracht. Über ihre Mädels sind die beiden nach Ehringshausen gekommen und unterstützen unser AH-Team solange es die alten Knochen zulassen. Auf dem Platz heute zeigte sich des Öfteren ihr blindes Verständnis und so beeinflussten sie dann auch heute wie bei früheren Auftritten positiv unser Spielniveau.

Aber auch außerhalb des Platzes sind sie wertvolle  Mitglieder unserer AH – Truppe. Sie sind sehr gesellige, charmante Plauderer mit denen es sicherlich nie langweilig wird.

Alles Gute zum 45-jährigen Fußballjubiläum wünschen Euch die SVE Classics! Das 50-jährige Jubiläum wollen wir auch mit Euch feiern.

 

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Uwe Diegel (3)Reiner Männel (3)
Werner Schmelz (2)
Timo Kutscher (3)Kömo (4)Reiner Benesch (4)
Stefan Rechmann (4)Martin Schmitt (1)Frank Rechmann (3)Reiner Steller (4)Uwe Koller (1)
Heiko Korell (4)Torsten Blenk (3)

10. Spieltag: Ober-Ohmen/Ruppertenrod – SVE 1921 Classics

Ober-Ohmen/Ruppertenrod – SVE 1921 Classics

2 : 0
(0 : 0)

Überragender Andreas Reitz lässt Bernd Liehr keine Chance!

Heute mussten wir aber die Mannschaft mal richtig durcheinander wirbeln. Hatten wir doch einige Ausfälle zu verkraften. Darunter auch so Ausnahmespieler wie Marco Frank, Uwe Koller und Stefan Rechmann. Aber wir wären nicht der SVE Classics wenn wir nicht adäquate Spieler aus den Hut zaubern könnten. Martin Schmitt, Paul Dams, endlich wieder Herbert und ein hoffnungsvolles Talent aus Ober-Breidenbach standen Gewehr bei Fuß.

Zu Beginn zeigten wir ein sehr starkes Spiel und Gerüchten zu folge lief der Ball endlich mal wieder flüssig im Mittelfeld da Stefan Rechmann nicht im Weg stand. Aber lassen wir das. Unser Team zeigte eine geschlossene Mannschaftsleistung aus der ein Spieler allerdings herausragte. Andreas Reitz, von Kömo mit einer Sonderaufgabe bedacht,  schaltete 70 Min. Bernd Liehr aus und spielte auch sonst Grundsolide. Die erste Halbzeit verlief so absolut ausgegelichen und Timo Kutscher hätte sogar zur Führung treffen können. Er versiebte aber kläglich aus aussichtsreichster Position. Wäre wohl für Gerd Scharmann ein gefundenes Fressen gewesen. Aber dieser weilte leider noch in Westsibieren. In der 2. Halbzeit kamen dann die Ruppertenröder stärker auf, da sie konditionell etwas besser drauf und wir durch die Verletzung von Heiko Korell etwas geschwächt waren. Konnte Kömo zunächst noch zweimal auf der Linie retten, war es dann in der 60. Minute leider doch so weit. Ein abgefälschter Schuss landete im Netz. Das 2:0 mit dem Schlusspfiff war dann nur noch eine Randnotiz.

Alles in allem haben wir wieder ein super Bild abgegeben….auch beim anschließenden Backhausfest in Ruppertenrod.

 

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Nachwuchskicker
Paul Daems (2)
Andreas Reitz (1)Kömo (2)Herbert Völzing (2)
Uwe Diegel (2)Martin Schmitt (2)Timo Kutscher (2)Reiner Steller (2)Reiner Benesch (2)
Heiko Korell (2)Torsten Blenk (2)

8. Spieltag: SVE 1921 Classics – FSG Homberg/Ober-Ofleiden

SVE 1921 Classics – FSG Homberg/Ober-Ofleiden

1 : 1
(0 : 0)

Blindes Verständnis des weißen Balletts!

Ganz in königlichem Weiß betraten wir heute das altehrwürdige Stadion am Mühlgraben. Das gleißende Sonnenlicht flirrte über Felda, Mühlgraben und unserem englischen Rasen. Die unerbittliche, beißende Hitze verlangt uns aber nur ein müdes Lächeln ab. Wir wussten dass wir topfit sind und jeder Spielzug, jeder Pass, jede Verschiebung blind funtionieren würde. Unseren Gästen, der Millionentruppe aus der Stadt, sollte es nicht nur aufgrund der Hitze schwindelig werden. Und wir legten auch einen fulminanten Start hin. Angriff auf Angriff rollte auf das Gästetor. Ein zentimetergenauer Diagonalpass von Frank auf Mario leitete die erste Großchance ein. Mario umkurvte den Torwart und musste eigentlich nur noch locker einschieben. Aber hier zeigten sich dann  schon die ersten Anzeichen, dass selbst auch so eine durchtrainierte Truppe wie wir es sind, der mörderischen Hitze Tribut zollen musste. Mario schafft es nicht den Ball aus 2 Metern über die Linie zu befördern. Es war windstill, der Rasen kurz geschoren und gewässert, der Ball gut aufgepumpt. Es musste an der fehlenden Kraft gelegen haben, dass der Ball auf der Linie erstarb.

Es entwickelte sich vorüber gehend dann doch ein eher lauer Kick, der durch Ballverluste im Mittelfeld geprägt war. Bedingt durch Verletzungen und später dazu stoßenden Spielern, schafften wir es in der ersten Halbzeit gefühlt 100 mal unsere Formation zu ändern ohne in größere Bedrängnis zu geraten. Die Gäste kamen lediglich zweimal gefährlich vor unser Gehäuse. Aber unser Torwart Horst vereitelte allein durch seine Präsenz die Führung. In der Halbzeitpause suchten wir uns ein schattiges Plätzchen, kühlten unsere Wehwechen und unterhielten uns zwanglos. Natürlich ohne zu vergessen, die Aufstellung noch einmal anzupassen. In der 2. Halbzeit starten wir dann mit Reiner Männel als Libero und Frank im zentralen Mittelfeld. Volker musste uns verletzungsbedingt von außen unterstützen. Wir waren zunächst die tonangebende Mannschaft und erspielten uns Feldvorteile. Die Gäste versuchten es mit Fernschüssen, die Horst gekonnt entschärfte. Wir hatten zwei Kopfballchancen durch Frank und Stefan, die knapp ihr Ziel verfehlten. Aus dem Nichts gerieten wir dann in Rückstand. Im Ballbesitz spielten wir einen Rückpass zu kurz, ein Homberger erlief sich den Ball und drang in den 16er ein. Frank störte ihn ein wenig und der sonst so souveräne, umsichtige und immer auf Ballhöhe befindliche Schiri Kurt, pfiff zum Entsetzen aller Spieler und Zuschauer Elfmeter. Levent Gül verwandelte sicher.

Aber nun mobilisierten wir verbunden mit unserer spielerischen Eleganz nochmal alle Kräfte . Wir rannten auf das Gästetor Richtung Otterbach der tiefstehenden Sonne entgegen. Da wir kaum was erkennen konnten, mussten wir mehr intuitiv unsere Pässe spielen. Aber es zeigte sich, dass wir uns mittlerweile blind verstehen. Ein Pass aus dem Mittelfeld von Stefan fand Dirk, der leitete den Ball zu Mario weiter. Mario spielte im 16er zu Frank und bot sich sofort zum Doppelpass an. Die Gäste lauerten darauf, doch Frank in einer Mischung aus Thomas und Gerd Müller, drehte sich mit dem Rücken zum Tor um die eigene Achse und zirkelte den Ball mit dem rechten Innenrist in die lange Ecke zum verdienten Ausgleich in letzter Minute.  Kurt beendete die Partie und wir freuten uns auf das kühle Pils. Wir machten es uns draußen gemütlich und ließen das Spiel nochmal Revue passieren.

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten erstmalig!

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Volker Schlosser (2)Schiri Kurt (1)
Horst Braun (2)
Michael Nuhn (2)Reiner Männel (2)Uwe Diegel (4)
Dirk Gringel (3)Mario Richber (3)Frank Rechmann (2)Stefan Rechmann (1)Heiko Korell (3)
Reiner Benesch (4)Torsten Blenk (2)