Alle Beiträge von SVEadmin

Ehringshäuser Narren erobern Schlüssel und übernehmen die Macht

Schon nach Aschermittwoch fiebern die Narren aus Ehringshausen dem 11.11. entgegen. Denn da startet die fünfte Jahreszeit traditionell mit der Schlüsselübergabe beim Ortsvorsteher und einer Faschingsparty im Jugendraum. Auch in diesem Jahr haben sich die Narren in ihre Kostüme geworfen und sind samt Dreigestirn durchs Dorf gezogen.

Dieses Mal war der Weg jedoch ein anderer: Edwin Becker vertrat den verhinderten Ortsvorsteher Jörg Müller. Doch auch er war für seine Aufgabe bestens vorbereitet: der kölsche Kapänes stand schon bereit, als die Narren auf dem Hof eintrafen – und auch den Schlüssel übergab er freiwillig an das Kinderdreigestirn. Und so haben die Ehringshäuser Narren bis zum Aschermittwoch wieder die Macht in Ehringshausen.

Das musste gefeiert werden: nach einer kurzen Rede von Prinz Ingo zogen die Narren weiter zum Jugendraum, wo mit kölschem Bier und den Faschingshits aus den letzten Jahren der Beginn der fünften Jahreszeit so richtig gefeiert wurde. So steht einer erfolgreichen Session 2019/2020 nichts mehr im Wege: bereits Anfang Januar geht es für die Ehringshäuser traditionell zum Dämmershoppen nach Alach. Auf vielen weiteren Fremdensitzungen von befreundeten Vereinen wird man die Ehringshäuser Narren auch in dieser Kampagne antreffen. Der Höhepunkt ist aber – wie immer – die beiden Kappenabende am Freitag und Samstag vor Aschermittwoch und der große Umzug am Faschingsdienstag.

FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod – SVE 1921 Classics 4:1

06. Spieltag 2019:
FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod – SVE 1921 Classics

4 : 1   (2 : 1)

Neuer Mannschaftsbus brachte kein Glück!

Jetzt konnten wir schon mit neuem Bus anreisen und uns von unserer tollen Busfahrerin Elke sicher aber durchaus flott an- und abholen lassen und dann belohnen wir uns nicht mit einem Sieg.

Durchaus gefällig ging es in den ersten Minuten los. Zwar hatten die Gastgeber leichte Vorteile, jedoch konnten wir das Spiel offen gestalten. Nach 10 Minuten mussten wir aber schon unseren ersten Rückschlag hinnehmen. Bernd verletzte sich und konnte uns nicht mehr weiterhelfen. Ein herber Verlust, da Bernd aufgrund seiner neu erworbenen Laufstärke und seiner taktischen Intelligenz ein wichtiger Faktor in unserem Spiel ist.

Es kam wie es kommen musste. Direkt danach netzten die Gastgeber erstmalig ein. Unser Keeper Eggi stand nicht ganz optimal bei einer Hereingabe von links und schon klingelte es in unserem Tor. Aber wir kamen schnell zurück. Nach einem brutalen Foulspiel im 16er an Waldi verwandelte Stefan den fälligen Elfer gewohnt sicher oben rechts in den Winkel. Da hätten auch Neuer und ter Stegen nur blöd geguckt!

Kurz vor der Halbzeit erzielten die Gastgeber noch das 2:1. Ein abgefälschte Flanke fürhrte zu einem sehenswerten Kopfballtreffer. In der zweiten Halbzeit stellte unser Coach taktisch um und die ersten 15 Minuten gehörten uns. Wir erspielten uns wirklich schön drei hervorragende Torchancen. Doch Manuel versiebte kläglich und Stefan scheiterte an der unglaublichen Reaktion des heimischen Keepers.

Wir riskierten gegen Ende nochmal alles und entblößten dadurch ein wenig unsere Abwehr. Leider nutzten die Ruppertenröder dies gnadenlos aus und legten uns noch zwei Dinger rein. Unser Keeper Eggi konnten an beiden Toren definitiv überhaupt nichts machen. Absolut unhaltbar, gerade das 1:3. Da war definitiv nichts zu machen. Den hält keiner.

Danach gingen wir noch auf das Oktoberfest in Ruppertenrod. Gegen 23.00 Uhr holte uns Elke wieder ab und spätestens zu diesem Zeitpunkt, war uns klar, dass die bessere Mannschaft höchst unglücklich verloren hatte.

Man of the match:   Klaus Eggenhofer

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Paul Dams (3)Uwe Diegel (1)
Klaus Eggenhofer (1)
Dirk Gringel (2)Andreas Reitz (3)Marco Weixler (3)Marco Frank (3)
Marc Specht (3)Stefan Rechmann (1)Bernd Schäfer (3)Heiko Korell (3)
Waldi (2) Manuel Beckmanns (3)

Es geht wieder los: 15. Haineslauf am 29. Juni in Ehringshausen

Auch in diesem Jahr gibt es fünf verschiedene Läufer für Jung und Alt.Los geht es offiziell mit dem ersten Lauf ab 13 Uhr. Dort können die Bambini auf einer Strecke von 0,6 Kilometern zeigen, was in ihnen steckt. Darauf folgt gleich der Schülerlauf über eine Strecke von 1,5 Kilometern. Ab 14:30 Uhr wird es dann am Startpunkt des Sportheims voll, denn die Jedermannsläufer (7,5 Kilometer), die Walker (7,5 Kilometer) und die Hauptläufer (13 Kilometer) gehen gemeinsam an den Start. Die zwei weitesten Strecken führen über asphaltierte Straßen, die meiste Zeit laufen die Walker und Jogger jedoch auf wunderschöne Strecken in den Wäldern Ehringshausens.

Für das leibliche Wohl ist den ganzen Tag über bestens gesorgt.

SVE 1921 Classics – SV Saasen 1:0

05. Spieltag 2019:
SVE 1921 Classics – SV Saasen

1 : 0   (1 : 0)

Sagenhafte Heimstärke !

Zack – wieder gewonnen!! Zuhause auf unserer Wiese sind wir einfach eine Macht. Der zweite Heimsieg in Folge. Der kommende Gegner kann die Punkte mit der Vogelsbergbahn schicken.

Mit Waldi und Moritz haben heute zwei Jungs ein erfolgreiches Debüt bei uns gefeiert. Das Schöne dabei ist, dass sie selbst uns noch spielerisch weitergebracht haben.  Taktisch haben wir das alt aber bewährte 3-5-2 – System rausgekrammt. Frank als Libero, flankiert von Paul und Marc als Manndecker, hätten auch ne Angriffswelle von dem guten alten Rommel überstanden. Wir standen hinten einfach bombensicher, zumal RB 07 im Tor gewohnt umsichtig und souverän agierte und Heiko und Hugo vorne schon mit schier unmenschlichen Laufwegen  hervorragende Defensivarbeit leisteten.

Aber auch offensiv lief es heute durchaus gefällig. Waldi und Moritz brachten richtig Dampf mit rein und wurden von ihren Mittelfeldkollegen Andreas und Gringo immer wieder gut in Szene gesetzt. Der schönste Spielzug führte dann auch zum Siegtreffer nach 20 Minuten. Heiko sah den sehr agilen Stefan auf der rechten Seite und spielte ihn schön an, Waldi hinterlief, Stefan konnte dadurch in die Mitte ziehen und mit einem wohl temperierten Außenristjahundertpass auf den 11er-Punkt Moritz frei spielen. Der täuschte einen Schuss an, der Torwart fiel und der folgende gekonnte Lupfer senkte sich ins lange Toreck.  Ein Traum.

In der zweiten Halbzeit lief es ähnlich weiter, wobei wir etwas defensiver agierten. Waldi spielte nun eher einen 6er als 10er und sicherte dadurch etwas mehr ab. Saasen wurde wütender und drängte auf den Ausgleich. Sie konnten aber letztendlich nur eine einzige gute Chancen herausspielen, wir hingegen konnten mit dem eingewechselten Mario immer wieder gefährliche Angriffe vortragen. Richtung Spielende meckerten die Saasener etwas mehr und spielten ruppiger aber wir blieben nach dem Motto „was quarkt der Frosch die Sonne an“ gaaanz entspannt.

Nach 65 Minuten pfiff der souveräne Schiri Frank Ruhland ab und wir durften uns auf das Siegerbierchen und die Bratwurst freuen.

Man of the match:   Frank Rechmann

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Mario Richber (2)
RB 07 (2)
Marc Specht (1)Frank Rechmann (1)Paul Dams (1)
Andreas Reitz (2)Stefan Rechmann (2)Waldi (2)Dirk Gringel (2)Moritz Rechmann (2)
Heiko Korell (2) Hugo (2)

SG AMDHO – SVE 1921 Classics 3:1

04. Spieltag 2019:
SG AMDHO – SVE 1921 Classics

3 : 1   (3 : 0)

Zweite Halbzeit in Gluthitze gewonnen !

Die Homberger Spielvereinigung musste uns heute mit 3 Spielern aushelfen, da wir etwas dünn ausgestattet waren. Besonders der in der Verteidigung eingesetzte Rosario war uns dann im Spiel eine große Unterstützung.

In der ersten Halbzeit begannen wir mit einem 4-4-2. Allerdings funktionierte dies gerade auf der rechten Seite nicht. Außerdem agierten wir viel zu offensiv. Die Homberger hatten dadurch zu viele Kontermöglichkeiten und bevor RB 07 das erstemal überwunden wurde, musste er schon 2-3 mal in höchster Not retten. Es folgten noch schnell die Treffer 2 und 3, so dass wir von 4-4-2 auf 3-5-2 umstellten und fortan auch deutlich sicherer standen.

Heiko Korell hätte noch vor der Halbzeit den Anschlusstreffer erzielen können und lief gefühlte 5 Minuten alleine mit dem Gedanken warum der Schiri kein Abseits pfeift auf den Homberger Torwart zu. Sein Fairplay – Gedanke gewann und der Ball kullerte ins Seitenaus.

In der zweiten Halbzeit war es ein ausgeglichenes Spiel und  nach einem schönen Pass von Rosario konnte Manuel Beckmanns den Torwart ausspielen und den Anschlusstreffer erzielen. Kurz danach war das 3:2 möglich, doch Stefan Rechmann war zu eigensinnig und wollte nach schönem Pass von Manuel den Gastgeberkeeper Otto locker überlupfen. Das misslang eindrucksvoll und wir mussten sogar einen Konter überstehen. Wir hatten dann noch eine gute Überzahlsituation aber die versemmelte Hugo auf der linken Seite.

Festzuhalten bleibt noch dass Uwe Diegel als 1:0 – Sieger den Platz verließ, da er erst in der 2. Hz. eingwechselt wurde. Außerdem muss RB 07 an seine Spieleröffnung arbeiten. Er schaffte es dreimal hintereinander den Ball unbedrängt ins Aus zu befördern.

Man of the match:   Uwe Diegel

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank:Matze Köster (3)
Uwe Diegel (2)
RB 07 (3)
Rosario (2)Armin Käbel (2)Dirk Gringel (2)
Andreas Reitz (3)Thomas Philipp (4)Stefan Rechmann (2)Manuel Beckmanns (2)Hugo (3)
Heiko Korell (2) Thomas X. (3)

SVE 1921 Classics – Ober-Ohmen/Ruppertenrod 3:2

03. Spieltag 2019:
SVE 1921 Classics – Ober-Ohmen/Ruppertenrod

3 : 2   (0 : 1)

0:2-Rückstand dank großer Moral in Sieg umgewandelt !

Heute konnten wir in einem engen, umkämpften Spiel einen letztlich verdienten Sieg gegen die starken Ober-Ohmener feiern.

Ausschlaggebend dabei war sicherlich unsere tolle Moral. So haben wir uns trotz eines ganz üblen Eigentors von Bernd Schäfer zum 0:2 und eines gebrochenen Zehs von Marc Specht zurückgekämpft. Aber auch andere Faktoren wie das Comeback von Mario Richber, die Einwechslung von Stefan Rechmann für Heiko Korell zur Halbzeit und die taktische Umstellung von einem 4-2-3-1 zu einem 4-4-2 System spielten eine maßgebliche Rolle.

In der ersten Halbzeit waren die Gäste tonangebend und wir durften uns bei RB 07 und dem kämpferisch starken Paul Dams bedanken, dass wir nur mit einem 0:1 Rückstand in die Halbzeitpause gingen. Zur zweiten Halbzeit kam Rechmann für Korell und die Umstellung auf 4-4-2. Matze Köster wurde nach vorne beordert und konnte trotz schon wackeligen Beinen 😉  immer wieder Nadelstiche setzen. Wir hatten aber Anlaufschwierigkeiten und Bernd Schäfer unterstrich diese nachdrücklich mit einem blitzsauberen Eigentor. Aber irgendwie leitete dieses die Wende ein. Ein Befreiungsschlag von Marc Specht geriet zu einem Traumpass über 40 Meter auf Mario Richber. Dieser ließ sich nicht lange bitten und vollstreckte sicher zum 1:2 Anschluss. Fünf Minuten später führte Manuel Beckmanns eine Ecke blitzschnell aus und Stefan Rechmann glich formvollendet zum 2:2 aus. Eine Kopie des 4:0 von Liverpool gegen Barcelona!

Wir wollten nun den Sieg und rannten unerbittlich auf das Gästeor an. Vier Minuten vor Schluss pfiff der umsichtig leitende Schiri Frank Ruhland einen klaren Handelfmeter für uns. Paul Dams lief an und hämmerte die Kugel zum 3:2 Sieg unter die Latte.

Man of the match:   Marc Specht

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

Mannschaftsaufstellung :

Ersatzbank:Stefan Rechmann (1)
Reiner Benesch (1)
Bernd Schäfer (5)Paul Dams (2)Marc Specht (3)Dirk Gringel (3)
Matze Köster (3)Manuel Beckmanns (2) Sebastian Decher (2)Hugo (3)
Mario Richber (2)Heiko Korell (3)

SV Ehringshausen – SG Gansbachtal 0:5 (0:3)

SV Ehringshausen – SG Gansbachtal   

0 : 5

(0 : 3)

Klare Angelegenheit!

Für die Gäste ging es noch darum den Relegationsplatz nach oben zu erreichen. Entsprechend engagiert gingen sie die Partie an, und lagen bis zur Pause deutlich mit 0:3 in Führung. In der zweiten Halbzeit war das Spiel dann weitgehend ausgeglichen, dem SVE-Sturm fehlte es aber an der notwendigen Durchschlagskraft.

In den Schlussminuten erhöhten die Gäste noch zum 0:5 – Endstand. Auffallendste Spielerin bei Gansbachtal war Anastasia Pfaff, die alleine vier Treffer erzielte. Für die  Relegation reichte es aber nicht, da im Parallelspiel Reiskirchen/Saasen ebenfalls gewann und somit den Relegationsplatz behielt.

SV Ehringshausen: Patricia Scheuer, Chantal Jost, Anna Bahremand (ab 46. Celine Rabe), Desire Haberstock, Vera Mohr, Caroline Imrock (ab 75. Franziska Piera),  Mareike Vetter, Laura Schaar (ab 46. Svenja Metzler),Lea Sophie Becker, Doreen Ochs, Isabel Müller

 

B-Juniorinnen SV Ehringshausen – FSV Buchenau

SV Ehringshausen – FSV Buchenau

3 : 3
(3 : 0)

SVE verspielt Führung!

In ihrem letzten Saisonspiel trafen die B-Juniorinnen des SVE auf den Tabellennachbarn FSV Buchenau.

Die erste Halbzeit gehörte klar dem Gastgeber, der schon in der 2. Spielminute durch Josephine Keller in Führung ging. Der SVE war spielerisch überlegen und kam zu guten Torgelegenheiten. Emely Hausner erhöhte in einem Alleingang auf 2:0, ehe Isabell Lerch kurz vor der Pause zum 3:0 traf.

In der zweiten Halbzeit kamen die Gäste besser ins Spiel und trafen direkt nach Wiederanpfiff zum 3:1. Der FSV hatte nun mehr vom Spiel und verkürzte den Torabstand nach einer direkt verwandelten Ecke zum 3:2. Ballverluste im Spielaufbau des SVE ließen die Gäste immer wieder zu guten Tormöglichkeiten kamen. Kurz vor Schluss vergaben Josephine Keller und Emely Hausner freistehend vor der guten FSV-Torfrau, ehe die Gäste in der 74. Spielminute ihre letzte Chance nutzten und zum 3:3 Endstand trafen.

SV Ehringshausen: Paula Glaubitz, Chantal Jost, Isabell Lerch, Emely Hausner, Lena Neumann, Josephine Keller, Marta Sowa, Leonie Schäfer.

 

FFC Pohlheim – SV Ehringshausen 5:1 (3:1)

FFC Pohlheim – SV Ehringshausen

5 : 1

(3 : 1)

Souveräner Sieg des FFC!

Beim Meister und Aufsteiger FFC Pohlheim kassierte der SV Ehringshausen die erwartete Niederlage. Die Gastgeberinnen begannen druckvoll und lagen nach einer viertel Stunde mit 3:0 in Führung, vergaben dabei sogar noch einen Foulelfmeter. Erst danach fand Ehringshausen etwas besser ins Spiel und Svenja Metzler gelang mit einem Flachschuss von der Strafraumgrenze der Treffer zum 3:1.

In der zweiten Halbzeit ließen es die Gastgeberinnen etwas lockerer angehen, blieben aber weiter spielbestimmend. So scheiterten sie noch zweimal am Aluminium, bzw. an der SVE-Torfrau Patricia Scheuer. In der Schlussphase erhöhte Pohlheim noch mit zwei weiteren Treffern zum 5:1-Endstand.

SV Ehringshausen: Patricia Scheuer, Tabea Schott, Anna Bahremand (ab 63. Alicia-Monique Ulrich), Desire Haberstock, Celine Rabe, Vera Mohr, Franziska Piera (ab 75. Sarah Förtsch), Svenja Metzler, Theresa Zinsser, Doreen Ochs, Caroline Imrock (ab 58. Julia Büschel)

 

 

B-Juniorinnen SV Ehringshausen – SV Hermannstein

SV Ehringshausen – SV Hermannstein

3 : 1
(3 : 1)

Hausner mit Doppelpack!

Am vergangenen Wochenende siegten die B-Juniorinnen des SV Ehringshausen deutlich mit 3:1.

Die Anfangsphase gehörte dem Gastgeber, der das Spielgeschehen dominierte und nach zehn Minuten durch ein Tor von Emely Hausner in Führung ging. Kurze Zeit später baute Lena Neumann nach einem Eckstoß per Direktabnahme die Führung weiter aus. Die Gäste kamen nach Ballverlusten im Spielaufbau zu guten Anschlussmöglichkeiten, die sie aber nicht konsequent nutzen konnten. Nach gutem Passspiel von Lena Neumann auf Josephine Keller vollendete Emely Hausner gekonnt mit ihrem zweiten Tagestreffer und erhöhte auf 3:0. Vor der Halbzeit erzielten die Gäste freistehend vor SVE-Torfrau Paula Glaubitz den Anschlusstreffer.

Nach der Pause vergab der SVE weitere Möglichkeiten die Führung auszubauen. Am Ende blieb es bei einem verdienten 3:1 Heimsieg.

SV Ehringshausen: Paula Glaubitz, Chantal Jost, Saskia Förtsch, Isabell Lerch, Emely Hausner, Lena Neumann, Josephine Keller, Marta Sowa,