12. Spieltag: SVE 1921 Classics – SV Ober – Breidenbach


SVE 1921 Classics - SV Ober-Breidenbach

1 : 6
(0 : 2)

Kömo unterirdisch schlecht!

"Heute war der gegnerische Libero Roland Kömpf der stärkste Mann in unseren Reihen", so der Ober-Breidenbacher Pressesprecher Herbert R. nach dem Spiel. Sicherlich etwas überzeichnet aber durchaus mit einem sehr wahren Kern, da sich Kömo heute nicht weniger als drei Gegentreffer an sein Revers heften darf.

Aber der Reihe nach. Die Gäste reisten zwar nur mit 10 Mann ab, waren aber qualitativ gut besetzt. Um Waffengleicheit zu haben und aufgrund unserer ausgeprägten Faireness überließen wir den Gästen unseren Youngster Michel Wolf  als 11. Feldspieler. Dies mussten wir aber zur zweiten Halbzeit wieder korrigieren, da nach wenigen Minuten mit Reiner Steller und Uwe Koller zwei Pfeiler unserer Mannschaft verletzungsbedingt ausscheiden mussten. Wir hatten also von Beginn an unsere Probleme und Werner Schmelz musste frühzeitig Kopf und Kragen riskieren, um die Kiste sauber zu halten. Aber nach 15 Minuten war es dann doch so weit. Eine schöne Kombination führte zum 1:0 für die etwa im Durchschnitt 10 Jahre jüngeren Gäste. Danach befreiten wir uns ein wenig und konnten das Spiel ausgeglichen gestalten. Mit Gerd Scharmann fehlte aber der entscheidende Mann, um den ein oder anderen Nadelstich zu setzen.

Sekunden vor dem Halbzeitpfiff dann der erste große Auftritt von Kömo. Völlig unbedrängt bediente er schulbuchmäßig den gegnerischen Stürmer am eigenen 16er. Der musste dann nur noch mit dem Ball ins Tor spazieren. Mit diesem Nackenschlag mussten wir dann in die Halbzeitpause. Aber unsere Moral war noch nicht gebrochen. Martin Schmitt spornte seine Kollegen noch mal an: "Das Ding drehen wir noch um, auf Männer". Und Reiner Benesch versprach noch 2-3 Buden, da er sich ja noch die Torjägerkanone holen wollte. Aber es kam alles anderes. Kömo ließ die Ober-Breidenbacher nicht im Stich. Direkt nach der Halbzeit spielte er einen präzisen Pass in die Füße des linken Offensivmannes der Gäste. Der bediente seinen Stürmer und es hieß 0:3. Jetzt ging alles rasend schnell und es stand 15 Minuten nach Wiederanpfiff 0:6. Klar dass Kömo da auch noch entscheidend mitmischte. Das 0:5 besorgte er höchstpersönlich selbst. Er haute den Ball direkt an unserem verdutzten Keeper Werner rein. Warum auch dem Gegner den Ball erst in die Füße spielen, wenn man ihn gleich selbst reinhämmern kann. Ist doch viel einfacher.

In den letzten 15 Minuten verflachte dann das Spiel aber Heiko Korell durfte noch den Ehrentreffer erzielen. Nach schönem Pass von Martin Schmitt schoss er durchaus sehenswert ins lange Eck. Der umsichtige Schiri Kurt pfiff dann pünktlich ab.

Nach dem Spiel war in der Kabine schnell alles vergessen und die Stimmung war richtig gut. Bestimmt auch weil unsere Feldaer Kollegen Herbert und Norbert endlich wieder dabei sind.

Jetzt bereiten wir uns alle auf den 19.11. vor! Abschlussfeier in der Fischerhütte!!

Achtung: Mannschaftsaufstellung mit Noten !

1 = Weltklasse, 2 = Länderspielreif, 3 = Klasse, 4 = Okay, 5 = Na ja, 6 = Hat das Pils nicht verdient

 

 

Die Mannschaftsaufstellung

Ersatzbank: Martin Schmitt (4) Michel Wolf (4) Norbert Scherff (2) Schiri Kurt (1)
Werner Schmelz (2)
Herbert Völzing (2) Kömo (6) Paul Daems (4)
Uwe Diegel (3) Heiko Korell (3) Reiner Steller (4) Dirk Gringel (5) Uwe Koller (4)
Mario Richber (4) Reiner Benesch (5)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.